ALIBABA KOMMT NICHT AUF DIE BLACKLIST UND WIRD NICHT VON DER US-BÖRSE VERBANNT!

Amerikanern wird es nicht verboten, in Alibaba, Tencent und Baidu zu investieren. Neun weitere chinesische Unternehmen werden in die Liste der chinesischen Militärunternehmen des Pentagon aufgenommen Es wird erwartet, dass die US-Regierung die Amerikaner weiterhin in die chinesischen Technologieriesen Alibaba Group Holding Ltd., Tencent Holdings Ltd. und Baidu Inc. investieren lässt, nachdem sie die angeblichen Verbindungen der Unternehmen zum chinesischen Militär gegen die möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen eines Verbots abgewogen hat. Das in New York notierte Unternehmen Alibaba and Baidu und das in Hongkong notierte Unternehmen Tencent gehörten zu einem Dutzend Unternehmen, die nach Angaben von mit der Angelegenheit vertrauter Personen auf Aufnahme in eine Liste des Verteidigungsministeriums von Unternehmen untersucht wurden, die Chinas Militär-, Geheimdienst- und Sicherheitsdienste unterstützen sollen. US-amerikanische Investoren hatten bis November Zeit, ihre Beteiligungen an Unternehmen auf der Liste zu veräußern. Die USA planen nicht länger, die drei Unternehmen mit einer kombinierten Marktkapitalisierung von rund 1,4 Billionen US-Dollar in die Liste aufzunehmen. Neun weitere chinesische Unternehmen sowie mehr als 100 Tochterunternehmen von Unternehmen, die bereits auf der Liste stehen, werden hinzukommen. Die Entscheidung schließt einen einwöchigen Kampf ab, in dem Finanzbeamte, die weit verbreitete Ausverkäufe und wirtschaftliche Folgen befürchteten, gegen Beamte des Außenministeriums und des Pentagon antreten, die eine härtere Linie gegen Peking anstreben. Am Ende setzte sich Finanzminister Steven Mnuchin durch. Die Ergänzungen der Liste werden dem Kongress vorgelegt und bereits am Mittwoch veröffentlicht, sagten zwei der Vertrauten.

Quelle: The Wall Street Journal 13.01.2021




16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen