AMD IST DIE TOP-KAUFEMPFEHLUNG DES MONATS!!

Die aktuelle Bewertung erscheint angemessen, insbesondere wenn man die Dynamik des Unternehmens beim Marktanteil berücksichtigt.

2022 war ein hässliches Jahr für Technologieaktien, selbst für schnell wachsende und profitable Unternehmen. Der Markt konzentriert sich zunehmend auf Bewertungen und das wachsende Risiko einer Rezession. Das aggressive Zinsgebaren der US-Notenbank hat dafür gesorgt, dass die Besorgnis derzeit hoch ist.

Advanced Micro Devices (AMD) ist ein Juwel in der Halbleiterindustrie und eine der Aktien, die zu Unrecht mit dem Müll entsorgt werden. Dies ist nicht nur ein schnell wachsendes Geschäft, sondern das Unternehmen ist auch profitabel und die Gewinnspannen steigen. Wenn Investoren die aktuellen Turbulenzen ertragen können und planen, sie mindestens ein paar Jahre zu halten, ist dies eine Top-Tech-Aktie, die sie jetzt kaufen sollten. Deshalb steht es ganz oben auf der Liste der Analysten.

AMD ist ein neuer aufstrebender Marktführer. Die Halbleiter-Suite von AMD, die lange als die zweite Geige nach Intel (INTC) angesehen wurde, baut seit über einem Jahrzehnt auf. Das Unternehmen traf während der Großen Rezession 2008/09 einige harte Entscheidungen. Anstatt mit einem integrierten Geschäftsmodell für Chip-Design und -Fertigung zu humpeln, beschloss AMD, sein Fab-Segment (es wurde das Unternehmen, das jetzt als GlobalFoundries bekannt ist) abzustoßen und sich voll und ganz auf die Designarbeit zu konzentrieren.

Das hat AMD die Ressourcen gegeben, um Intels Vorsprung bei den Prozessoren stetig aufzufressen, ein Vorsprung, den sogar der derzeitige Intel-CEO Pat Gelsinger zugegeben hat und der in den nächsten Jahren kleiner werden könnte. Dies gilt nicht nur für Prozessoren, die in der Unterhaltungselektronik wie PCs und Laptops verwendet werden, sondern auch im äußerst lukrativen und schnell wachsenden Unternehmensmarkt, der die Cloud-Computing-Infrastruktur umfasst.

Während AMD seine Dynamik aufgebaut hat, hat es sich von häufig unrentabel vor einem Jahrzehnt zu heute hochprofitabel entwickelt. Es hat diese neu gewonnene Rentabilität genutzt, um mehrere Akquisitionen zu finanzieren, darunter das Start-up Pensando für Unternehmensserver Anfang dieses Jahres. Die Mega-Fusion mit Xilinx (dem führenden Anbieter von feldprogrammierbaren Gate-Arrays) Anfang 2022 eröffnete auch eine neue Front gegen Intel und gibt AMD eine weitere Möglichkeit, seine Hardwarebestellungen für Kunden zu bündeln, die nach Möglichkeiten suchen, Einkäufe zu konsolidieren, um ein wenig Geld zu sparen.

AMD könnte auch im Bereich der Videospiele weitere Marktanteile hinzugewinnen. Der langjährige Marktführer für Gaming-GPUs, Nvidia (NVDA), stellte Ende September seine neue Generation von High-End-Grafikkarten vor (die RTX 4080 und RTX 4090), und der Preis wird von vielen Spielern als „zu hoch“ bezeichnet . AMD war mit einer Alternative bereit und zeigte eine Vorschau auf seine eigene neue GPU-Reihe (die RX 7000-Serie) zu einem wettbewerbsfähigen Preis. Im November werden weitere Details von AMD darüber kommen, wie sich seine Gaming-Bemühungen entwickelt haben. Während diese GPUs möglicherweise nicht die gleiche rohe Rechenleistung aufweisen wie Nvidia, könnten sich viele Enthusiasten für den Wechsel zu AMD entscheiden, wenn der Preis stimmt.

Dieser stetige Wachwechsel könnte Jahre dauern und den Aktionären von AMD noch viel mehr Vorteile bringen. Insbesondere im Kampf gegen Intel könnte AMD einen ernsthaften Vorteil haben. Intel hat in den letzten Jahren viele Marktanteile abgegeben und hat jetzt seine eigenen Kämpfe mit einem Mangel an Ressourcen. Das Unternehmen will auf die Herstellung setzen, ein teures und sehr langfristiges Unterfangen. Aber Geld ist eine endliche Ressource. Der Bau neuer Chipfabriken könnte Intel einfach zu wenig Moola lassen, um mit den Entwicklerteams von AMD Schritt zu halten.

Dies ist nicht nur eine Geschichte, in der AMD seinen Konkurrenten das Mittagessen stiehlt. Die Halbleiterindustrie befindet sich derzeit in einem rasanten Wandel und Wachstum. Schätzungen gehen davon aus, dass die weltweite Nachfrage nach Chips bis 2030 1 Billion US-Dollar pro Jahr erreichen wird, etwa 60 % höher als der heutige weltweite Umsatz. Das wäre auch eine willkommene Nachricht für Intel-Aktionäre und für alle Chip-Aktien im Allgemeinen.

Aber AMD könnte am meisten mit seinen breit gefächerten Komponenten gewinnen, von denen viele jetzt technologische Überlegenheit gegenüber Konkurrenten propagieren.

Der Beweis, dass AMD im Moment ein guter Kauf ist, könnte einfach in den kurzfristigen Zahlen liegen. Während Intel für 2022 einen beträchtlichen Umsatzrückgang prognostiziert, rechnet AMD mit einem robusten Wachstum von 60 % im Jahresvergleich. Zugegeben, ein erheblicher Teil davon ist auf die Xilinx-Übernahme zurückzuführen, aber nicht alles. Der Fortschritt von AMD steht auf eigenen Beinen. Bevor Xilinx dabei war, prognostizierte AMD für dieses Jahr ein Wachstum von 31 %.

Ende Juni verfügte AMD über 6 Milliarden US-Dollar an Barmitteln und kurzfristigen Investitionen, die durch Schulden in Höhe von 2,8 Milliarden US-Dollar ausgeglichen wurden. Und trotz des anhaltenden Wachstums sind die Aktien in diesem Jahr um über 50 % eingebrochen. Die Aktie wird jetzt zum 32-fachen des Unternehmenswerts zum nachlaufenden 12-Monats-Free-Cashflow gehandelt. Für ein Unternehmen, das sowohl von steigenden Umsätzen als auch steigenden Gewinnmargen profitiert und dem jahrelange Branchenexpansion bevorsteht, scheint dies eine angemessene Bewertung zu sein.

Dies setzt natürlich voraus, dass sich die Anleger nicht von der kurzfristigen Unsicherheit an den Aktienmärkten stören lassen und nach einer Chip-Aktie suchen, die sie kaufen und mittelfristig lagern können. Wenn das der Fall ist, denken Analysten, dass AMD den Titel „Top-Aktie zum sofortigen Kauf“ verdient. HotStocks 27.09.2022

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Aktie des Halbleiterspezialisten befindet sich dank anziehender Geschäfte auf Erholungskurs. Das Potenzial ist noch längst nicht ausgeschöpft. Die Finanzszene ist naturgemäß auf der Suche nach Akt