Baidus Aktie wird deutlich unter Wert gehandelt trotz seiner Zukunftsaussichten

Die meisten Aktien, egal wie gut sie sich entwickeln, haben irgendwann eine Kursdelle hinter sich, die als hervorragende Einstiegspunkt für opportunistische Anleger dient. Das ist die Situation, in der sich Baidu (NASDAQ: BIDU) derzeit befindet.

Zwischen dem Handelskrieg zwischen den USA und China und einer sich verlangsamenden Wirtschaft hat der Internet-Technologie-Riese den Druck aus verschiedenen Blickwinkeln gespürt. Infolgedessen sind die Aktien von Baidu gegenüber dem Vorjahr um rund 50,7% gefallen. Darüber hinaus ist Baidus Bewertung ebenfalls rückläufig und notiert nur mit einem KGV von 7,90 der aktuellen und einem KGV von 15,57 der zukünftigen Gewinne.

Wenn man diese Fakten und Zahlen berücksichtigt, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um eine Baidu-Aktie zu kaufen.

Die Haupteinnahmequelle von Baidu sind Anzeigen. Der Aufstieg des Unternehmens zur führenden Suchmaschine in China wurde durch ein anhaltend starkes Umsatzwachstum vorangetrieben. So stieg der Gesamtumsatz des Unternehmens zwischen 2014 und 2018 um 108%. Das Umsatzwachstum von Baidu hat sich jedoch im Jahr 2019 deutlich verlangsamt. Im letzten Berichtsquartal, dem zweiten Quartal 2019, wuchs das Umsatzwachstum von Baidu im Jahresvergleich nur um 1%.

Diese Finanzkennzahlen stiegen zwar nacheinander, waren aber im Vergleich zu den Wachstumsraten, an die sich Baidu-Investoren in den letzten Jahren gewöhnt haben, immer noch schwach. Baidus Kerngeschäft wird starker Konkurrenz durch das chinesische Technologieunternehmen ByteDance ausgesetzt sein, das kürzlich eine eigene Suchmaschine auf den Markt gebracht hat. Um es klar auszudrücken, ist Baidu nach wie vor Marktführer in dieser Kategorie in China. Der Suchmaschinenmogul erwartet, dass seine Einnahmen im dritten Quartal um 1% steigen.

Glücklicherweise hat Baidu andere Möglichkeiten, um das benötigte Wachstum zu fördern. Eine solche Möglichkeit ist künstliche Intelligenz (KI). Während die KI-Revolution noch in den Anfängen steckt, hat Baidu das nötige Kapital, um die meisten Wettbewerber auf dem chinesischen Markt zu schlagen. Das Unternehmen hat viel F & E-Geld für Apollo, seine Open-Source-Plattform für autonome Fahrzeugtechnologien und andere derartige Vorstöße in das AI-Segment ausgegeben. Das Potenzial, das dieses Unternehmen besitzt, ist riesig. So war es auch beim PC, Mobiltelefonie, Internet, Social-Media etc etc.. Letztlich hat es sich immer mehr als gelohnt.

Eine weitere Gelegenheit, auf die Baidu schauen kann, ist iQiyi (an der es eine Mehrheitsbeteiligung hält). Die Online-Videoplattform hält einen beherrschenden Marktanteil in China. iQiyi zählte im zweiten Quartal etwas mehr als 100 Millionen zahlende Abonnenten. Diese Zahl von 100 Millionen entspricht einer Steigerung von 50% gegenüber dem Vorjahr. iQiyi erzielte im Quartal ebenfalls einen Umsatz von etwas mehr als 1 Milliarde US-Dollar, was einem Anstieg von 15% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Insgesamt trug iQiyi im zweiten Quartal rund 27% zu Baidus Umsatz bei. Da das Kerngeschäft von Baidu auf Gegenwind stößt, wird das sogenannte "chinesische Netflix" noch mehr zur Umsatzsteigerung beitragen.

Sobald die Spannungen zwischen den USA und China nachlassen, wird das Kerngeschäft von Baidu wieder deutlich steigen. Gleichzeitig wird iQiyi wahrscheinlich weiter erheblich wachsen und das Streaming-Unternehmen wird wie bei Netflix  profitabel werden. Schließlich wird Baidus KI-Geschäft wesentliche Auswirkungen haben.

Quelle: Independent Research 11.10.2019


4 Ansichten

Copyrights by Daura Trust S.L, since 2018 Hier finden Sie  unser Impressum