top of page

CARNIVAL Corp.: „STRONG BUY“ 4 GRÜNDE ZUM KAUFEN, ALS GÄBE ES KEIN MORGEN!

Der führende Kreuzfahrtanbieter ist intelligenter, stärker und günstiger, als Investoren wahrscheinlich denken.

Einer der größten Gewinner des letzten Jahres waren dieses Jahr die Aktien von Carnival Corp. (CCL), die sich im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt haben. Der weltweit größte Kreuzfahrtanbieter ist im Jahr 2024 nicht gerade im Leerlauf und verzeichnete in diesem Jahr bislang einen Rückgang von 23 %.

 

Das heißt aber nicht, dass es kein guter Zeitpunkt ist, über die Gangway zu gehen und an Bord der Carnival zu gehen, bevor das Schiff wieder in See sticht. Gerade jetzt ist ein guter Zeitpunkt, sich mit dem Top-Spieler in Wasserabenteuern vertraut zu machen.

 

1. Die Leute sind wieder auf Kreuzfahrt

 

Der größte Teil des Rückgangs von Carnival in diesem Jahr ereignete sich, nachdem das Unternehmen Ende letzten Monats gemischte Finanzergebnisse veröffentlicht hatte. Am Tag, nachdem das Unternehmen vor vier Wochen seine Ergebnisse für das erste Quartal bekannt gegeben hatte, stiegen die Aktien leicht an, rutschten nach dem ersten Anstieg jedoch stark ab.

 

Es war ein solider Bericht. Der Umsatz stieg um 22 % auf 5,4 Milliarden US-Dollar. Die große Erkenntnis aus dem Bericht hätte positiv sein sollen. Es war eine Zeit mit Rekordeinnahmen. Carnival hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres endlich seinen bisherigen Höhepunkt vor der Pandemie überschritten.

 

Nicht nur der Umsatz befindet sich auf einem Höchststand. Die Aussichten für Carnival sind sogar noch besser. Die Nachfrage feiert auf dem Stranddeck. Die gebuchte Position für den Rest dieses jungen Geschäftsjahres ist zu diesem Zeitpunkt die beste seit Beginn der Aufzeichnungen in einem Jahr. Carnival geht davon aus, dass die Nettoerträge – im Wesentlichen Einnahmen pro verfügbarem Kreuzfahrttag ohne einige variable Kosten wie Reisebüroprovisionen und subventionierte Lufttransporte – in diesem Jahr um weitere 10 % steigen werden.

 

2. Die entscheidenden Erfolge kommen immer wieder

 

Noch besser sind die Nachrichten am anderen Ende der Gewinn- und Verlustrechnung. Carnival verzeichnete zwar rote Zahlen, aber der Verlust war geringer als von den Analysten prognostiziert. Das Betriebsergebnis war positiv – es glich ein Defizit aus dem Vorjahr aus –, aber die Zinsaufwendungen nagten sich in das saisonal schläfrige Quartal hinein.

 

Dies ist nicht das erste Mal, dass Carnival weit über den Markterwartungen liegt. Seitdem die Flotte nach der Schließung im Zusammenhang mit COVID-19 wieder in Betrieb genommen wurde, ist das Unternehmen ein Dauerbrenner. Noch wichtiger ist, dass die letzten drei Quartale mit zweistelligen positiven Gewinnüberraschungen gesegnet waren.

 

3. Investoren werden von der Bewertung überrascht sein

 

Carnival war in den letzten vier Jahren vielleicht nur in einem Quartal profitabel, aber das Schiff steuert definitiv in die richtige Richtung. Die Prognose von Carnival für den letzten Monat sah einen bereinigten Gewinn von 1,28 Milliarden US-Dollar oder 0,98 US-Dollar pro Aktie vor. Demnach wird Carnival für nur das 14-fache des diesjährigen Gewinns gehandelt.

 

Der Horizont wird noch schnappschussfreundlicher, wenn man noch länger hinausschaut. Analysten haben die Aussichten von Carnival für das Geschäftsjahr 2025 mit jedem Quartal verbessert. Wall-Street-Profis gehen nun von einem bereinigten Gewinn von 1,42 US-Dollar pro Aktie für das nächste Geschäftsjahr aus, das im Dezember beginnt. Der Rückgang der Carnival-Aktie in diesem Jahr führt dazu, dass sie nur noch mit dem KGV von 10 für das nächste Geschäftsjahr gehandelt wird.

 

4. Carnival geht sein Schuldenproblem an

 

Carnival und seine Kollegen mussten während der Pandemie-Shutdowns viele Dinge tun, um im Geschäft zu bleiben. Da ihre Schiffe unter ausländischer Flagge fuhren und in internationalen Gewässern fuhren, war die Branche nicht in der Lage, staatliche Hilfsgelder in Anspruch zu nehmen. Das Unternehmen musste Aktien zu extrem niedrigen Preisen ausgeben, was die Rentabilität pro Aktie beeinträchtigte.

 

Carnival kürzt die Schecks, da der Cashflow nun positiv ist. Im Geschäftsjahr 2023 hat das Unternehmen seine Schulden um 4 Milliarden US-Dollar zurückgezahlt. Im Geschäftsjahr 2024 hat es seine Verschuldung bislang um weitere 1,8 Milliarden US-Dollar reduziert. Der Abbau von Schulden, die kurz vor dem Ansteigen stehen, wird die Dinge für die Kreuzfahrt erheblich einfacher machen Linienriese. Wie einfach werden die Dinge sein, wenn die Zinsen sinken und die Kreditqualität zunimmt.

 

Die Aussichten für Kreuzfahrtaktien sind gut. Der Karneval ist stärker, intelligenter und sogar billiger, als Investoren denken.

 

Die Aktien von Carnival sind daher ein „STRONG BUY“. HotStocks 29.04.2024

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

AFFIRM HOLDINGS: 81 % DER INVESTOREN BULLISCH!

Finanzstarke Anleger haben gegenüber Affirm Holdings (AFRM) einen optimistischen Ansatz gewählt, und das sollten Marktteilnehmer nicht ignorieren. Die Verfolgung öffentlicher Optionsaufzeichnungen ent

NIO Inc.: KURSZIELE SEHEN +751% VORAUS!!!!

Nio-Aktie steigt aufgrund sprunghafter Auslieferungen und ist immer noch 92 % unter dem Höchststand von 2021, was sie sehr attraktiv macht. Laut CNBC sind die Aktien von Nio Inc. um 20 % gestiegen. De

QUALCOMM Inc.: NACH TOP ZAHLEN SCHIESSEN AKTIEN +10% HOCH!

Qualcomm hat für das zurückliegende Quartal, sein zweites Fiskalquartal, ein überraschend starkes Ergebnis abliefern können. Die positiven Ergebnisse und Prognosen von Qualcomm werden vor allem auf da

Comments


bottom of page