China bestätigt Phase Eins des Handelsdeals

Peking hat die Phase Eins des Handelsdeals zwischen den USA und China am Dienstag bestätigt.

Der Sprecher des Außenministeriums, Geng Shuang, sagte in Peking, dass die Erklärung der USA bezüglich eines partiellen Handelsdeals richtig sei.

📷YUAN TALKS@YuanTalksCHINA CONFIRMS PHASE-ONE TRADE DEAL. GENG SHUANG, SPOKESMAN OF FOREIGN MINISTRY, SAID US STATEMENT ON PARTIAL TRADE DEAL IS ACCURATE. 14310:33 AM - Oct 15, 2019Twitter Ads info and privacy

100 people are talking about this

Chinesische Unternehmen haben in diesem Jahr bisher 20 Mio. Tonnen Sojabohnen, 700.000 Tonnen Schweinefleisch, 700.000 Tonnen Sorghumhirsen230.000 Tonnen Weizen, 320.000 Tonnen Baumwolle aus den USA bezogen, sagte Shuang.

Die USA und China hatten sich am letzten Freitag auf einen Teil-Deal geeinigt, der die Bereiche geistiges Eigentum, Finanzdienstleistungen, Devisen und chinesische Käufe von US-Agrarprodukten im Wert von etwa 40 bis 50 Milliarden Dollar umfassen werde, sagte Trump.

Phase zwei werde "fast sofort" beginnen, nachdem der Phase 1 Deal unterzeichnet wurde, erklärte Trump im Weißen Haus. Fragen bezüglich des erzwungenen Technologietransfers werde man in Phase 2 oder vielleicht erst in Phase 3 diskutieren.

Der erste Teil des Handelsdeals werde in den nächsten drei Wochen schriftlich niedergelegt, sagte Trump. Dies werde voraussichtlich auf dem APEC-Gipfel in Chile am 16./17. November geschehen.

Am Montag herrschte zunächst Unsicherheit, ob der Teil-Deal zwischen den beiden Wirtschaftsmächten nachhaltig ist oder eben nicht, nachdem Bloomberg berichtete, dass China mehr Gespräche führen will, bevor es den "Phase Eins" Deal unterzeichnet. Zudem soll Peking auf einer Beseitigung der Zollaufschläge im Dezember beharrt haben.


Die Reaktion der Märkte

Die S&P 500-Futures steigen gut 0,40 Prozent, die Dow-Futures 0,34 Prozent oder 90 Punkte und die Nasdaq 100-Futures um 0,44 Prozent. Der DAX gewinnt trotz der Bruchlandung der Wirecard-Aktien (DE:WDIG) und der miserablen ZEW-Umfrage etwas mehr als 50 Punkte.

Im Fokus steht nun der inoffizielle Beginn der US-Berichtssaison. Vor US-Börsenbeginn werden JPMorgan (NYSE:JPM) (NYSE:JPM), Goldman Sachs (NYSE:GS) (NYSE:GS), Wells Fargo (NYSE:WFC) (NYSE:WFC) und Citigroup (NYSE:C) (NYSE:C)ihre Bücher öffnen. Die aktuellen Daten von FactSet zeigen, dass die Financials einen Gewinnrückgang von 2,6 Prozent erleiden dürften. Insgesamt erwarten Experten im S&P 500 im dritten Quartal einen Gewinnrückgang von 4,6 Prozent. Analysten dürften während der Berichtssaison vor allem auf die Geschäftsausblicke der Unternehmen achten.

Der US-Dollar-Index gewinnt 0,08 Prozent.

Der Gold-Futures zur Lieferung im Dezember steigt um 1 Dollar, bleibt aber unter 1.500 Dollar.

Quelle: investing.com



3 Ansichten

Copyrights by Daura Trust S.L, since 2018 Hier finden Sie  unser Impressum