Investmentbank Mizuho: BAIDU AKTIE TOP-PICK 2020

Die japanische Bank Mizuho hat ihre Favoriten im Technologiesektor für das Jahr 2020 festgelegt und dabei Baidu genannt. Baidu ist Chinas größte Suchmaschine mit einem Marktanteil von rund 70%. Es verdient Geld u.a. mit Werbung, ähnlich wie bei Google..

Als sogenannte Top Tech Picks für 2020 hat die japanische Bank Mizuho u.a. den chinesischen Suchmaschinendienst Baidu Inc. ausgewählt.

Für Mizuho ist der chinesische Internetkonzern Baidu Inc. (Nasdaq: BIDU) der Top Pick im Jahr 2020. Das Unternehmen soll den Markt ebenfalls outperformen.

Als Grund nannten die Japaner eine Erholung im Bereich „Healthcare Advertising“ sowie signifikante Verbesserungen im operativen Geschäft. Mizuho bestätigt ein „Buy“ Rating sowie eine Kurszielanhebung für die Baidu Aktie.

Die Hauptgründe für diese eindeutige Wahl sind offensichtlich. Die Aktie des chinesischen IT-Riesen mit der gleichnamigen Suchmaschine habe 2019 einige Federn lassen müssen. "Chinas Google" nimmt 2020 wieder gehörig Fahrt auf.

1. Handelsabkommen

Der Handelsstreit zwischen den USA und China hatte für fallende oder zumindest stagnierende Kurse chinesischer Wertpapiere gesorgt. Doch ab 15.01.2020 sollte alles besser werden. Die Präsidenten Chinas und der Vereinigten Staaten möchten sich zum Beschluss eines Teilabkommens treffen.

Die Vereinigten Staaten setzen laut Experten alles daran, ein vollwertiges Abkommen vor den Präsidentschaftswahlen im Herbst dieses Jahres zu erreichen. Das wirkt sich positiv auf das Sentiment der Anleger gegenüber China-Aktien aus.

2. Technologieoffenheit

BAIDU legt bei Zukunftstechnologien eine beispiellose Angstfreiheit an den Tag. Das Unternehmen forscht an KI-Technologien (Künstliche Intelligenz) und zeigt sich hinsichtlich KI gesteuerten Big Data-Umgebungen aufgeschlossener als die Amerikaner.

CEO Robin Li sagte: "Die meisten chinesischen Bürger sind bereit, ihre Privatsphäre gegen Sicherheit, Bequemlichkeit oder Effizienz einzutauschen". Im politischen Westen nimmt man Datenschutz und Privatsphäre bei großen Datenmengen anhäufenden Unternehmen ungleich ernster.

Alphabets CEO Sundar Pichai hatte sich gegen die Verlängerung eines KI-Bilderkennungsvertrags für das Pentagon entschieden. Grund seien ethische Bedenken gewesen. Anschließend hatte Alphabet "ethische" Richtlinien für Googles KI-Anwendungen veröffentlicht.

3. Umsatzdiversifikation

Der Konzernumsatz ist im dritten Quartal 2019 trotz des Handelsstreits mit 3,93 Milliarden Dollar taxiert worden. 

-Im eigenen Video- und Streamingdienst iQIYI "Netflix of China" ist der Umsatz gestiegen (1,04 Milliarden Dollar, plus 34 Prozent im Vergleich zu 2018). Hier hatte das Unternehmen rund 30 Prozent neue Mitglieder im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet.

-Ebenfalls positiv auf die Zukunftsaussichten würden sich die Geschäfte mit Cloud Services und Smart Devices auswirken. Allen voran autonom fahrende Autos.

-Dass BAIDU beispielsweise bei natürlicher Sprachverarbeitung schon weiter ist, zeigt dessen so genanntes Ernie-Modell (Enhanced Representation through Knowledge Integration). Dieses hat Googles Bert-Modell (Bi-directional Encoder Representations from Transformers) jüngst in einem Test-Wettbewerb geschlagen.

-Das Unternehmen startete auch sein eigenes Mobilfunkangebot namens Baidu App. Es gab ein starkes Benutzerwachstum.

4. Politische Unterstützung

Während die EU und die USA um politische Regulation der neuen Technologien ringen und sich Datenschutzklagen häufen, unterstützt die chinesische Regierung Forschungsbemühungen. BAIDU unterhält ein staatlich unterstütztes Labor für Deep Learning-Anwendungen.

Selbstredend nutzt die politische Führung der Volksrepublik diesen Einfluss für etwaige Zensur, gleichzeitig nehme die Abhängigkeit vom Westen ab. Diese Unterstützung wird den Ausschlag um die Innovationsführerschaft geben.

Trotz eines schwierigen Jahres erzielte Baidu im dritten Quartal ein besseres Ergebnis als erwartet. Baidu setzt auf zukünftige Technologien, einschließlich fahrerloser Autos. Darüber hinaus hat das Unternehmen die Cloud-Sparte und die Smart Speaker in China forciert, die nach Ansicht von Analysten ein langfristiger Wachstumstreiber sind. "Cloud, intelligente Geräte und autonomes Fahren treiben das künftige Wachstum weiter voran", sagte Jefferies in einer November-Mitteilung.

Aktuell bewegt sich die Aktie bei rund 140 Dollar, ist klar im Aufwärtstrend und wird bei einem KGV von 10 gehandelt. Anleger sollten auf diesem Kursniveau kaufen oder zukaufen, denn die langfristigen Wachstumsaussichten bleiben günstig.

Wer in Baidu inverstiert, nimmt an einem riesigen Markt teil. Beste Kenner dieses Sektors rechnen mit einer Performance um 100 %. Das sich daraus ergebende Kursziel für die Baidu-Aktie liegt bei 280$.

Quelle: HotStocks 15.01.2020



5 Ansichten

Copyrights by Daura Trust S.L, since 2018 Hier finden Sie  unser Impressum