JD.COM ÜBERTRIFFT Q2-2019-ERWARTUNGEN BEI UMSATZ UND GEWINN DEUTLICH!!!

JD.com meldete im zweiten Quartal einen Gewinn je Aktie von 33 Cent, der die Analystenkonsensschätzung von 7 Cent je Aktie deutlich um 371% übertraf. Das Unternehmen meldete einen Umsatz von 21,89 Milliarden US-Dollar, der die Schätzung von 20,89 Milliarden US-Dollar um eine Milliarde US$ übertraf. JD hat einen sagenhaften Kundenstamm von 321 Millionen aktive Käufern.

"Die starke Leistung von JD im zweiten Quartal, die durch unsere erfolgreiche Verkaufsveranstaltung zum 18. Juni hervorgehoben wurde, hat die Widerstandsfähigkeit unseres überlegenen Geschäftsmodells in einer hart umkämpften Branche unter Beweis gestellt", sagte CEO Richard Liu. "Das Bestreben von JD, den Nutzern das bestmögliche Einkaufserlebnis zu bieten, überzeugt weiterhin die Verbraucher. Wir werden uns weiterhin auf die Nutzung von Technologie und Innovation konzentrieren, um unser Angebot zu verbessern, die Effizienz zu steigern und den Shareholder Value langfristig zu steigern." 

"JD.com erzielte im zweiten Quartal ein robustes Wachstum in Bezug auf Umsatz, Rentabilität, Cashflow und Kundenbasis", sagte Sidney Huang, Finanzvorstand von JD.com. "Unsere Skaleneffekte und innovativen Technologien fördern die betriebliche Effizienz und stärken unser Geschäftsmodell weiter. Wir werden auch in Zukunft in die Benutzerfreundlichkeit und unsere talentierten Mitarbeiter investieren, um das Geschäft weiter auszubauen und Wert für alle unsere Stakeholder zu schaffen."

Die US-börsennotierten Aktien von JD.com stiegen unmittelbar nach der Veröffentlichung des Gewinns um 6,8% im vorbörslichen Handel, was einen Eröffnungskurs von 29,05 USD bedeutet. Dies würde den Gewinn der Aktie seit Jahresbeginn auf rund 36% ausweiten.

Die wichtigsten Fundamentaldaten der JD.com-Aktie haben sich stark verbessert. In den letzten Jahren war es für Anleger des chinesischen E-Commerce-Riesen JD (NASDAQ: JD) turbulent. Die meisten Schwankungen bei den JD-Aktien waren auf Schwankungen der Umsatzwachstumsraten und der operativen Margen des Unternehmens zurückzuführen.

Im Jahr 2016 war JD eine 20-Dollar-Aktie. Von der zweiten Jahreshälfte 2016 bis Anfang 2018 verbesserten sich die operativen Margen von JD vor dem Hintergrund eines anhaltend hohen Umsatzwachstums erheblich. Die Gewinne stiegen infolgedessen stark an, und die Anleger schätzten das langfristige Gewinnpotenzial von JD zunehmend konstruktiv ein. Als Reaktion darauf stieg die JD-Aktie bis Anfang 2018 auf 50 USD.

Die Umsatzwachstumsraten von JD begannen sich merklich zu verlangsamen. Die operativen Margen sanken, weil JD viel Geld in die Hand nahm, um ein Logiostiknetzwerk aufzubauen. Das Gewinnwachstum fiel daher flacher aus, worauf die JD-Aktie bis Ende 2018 auf 20 US-Dollar runterging.

Seit diesem Jahr haben sich die Dinge wieder verbessert. Die Umsatzwachstumsraten von JD haben sich stabilisiert. Die Anleger wurden wieder bullisch. Die JD-Aktie stieg auf 30 US-Dollar.

Mit anderen Worten, die Geschichte besagt, dass JD-Aktien mit dem Umsatzwachstum und den Margentrends mithalten.

Abgelenkt vom Handelskriegsgetöse

Jüngst hat die JD-Aktie gezeigt, dass sie nicht durch den Handelskrieg aufzuhalten ist. Die Sorgen um den Handelskrieg sind, was JD betrifft, verflogen. Solche Bedenken sind nur Lärm. Im Großen und Ganzen implizieren die Fundamentaldaten, dass die Umsatz- und Margentrends von JD in den nächsten Quartalen günstig bleiben werden. Dabei werden sich die JD-Aktien kurzfristig von diesem jüngsten Kursrückgang erholen und mittelfristig einen anhaltenden Anstieg verzeichnen.

Daher ist dieser Rücksetzer der JD-Aktie einen Kauf wert. Kurz- und mittelfristig sieht der Aufwärtstrend im aktuellen Moment überzeugend aus.

Umsatzentwicklung weiterhin positiv

Der erste wichtige Grund für den Kauf der Aktie von JD ist, dass sich die Umsatzentwicklung des Unternehmens verbessert und auf absehbare Zeit günstig sein dürfte.

Um dies zu verstehen, muss man einen Schritt zurückgehen und die chinesische Wirtschaft als Ganzes betrachten. Der Handelsspannungen dauern an. Das ist nicht gut für Chinas Wirtschaft und für die der USA. Handel ist ein großer Teil der chinesischen Wirtschaft.

Inmitten dieses Handelslärms ist es jedoch wichtig, den Verbraucher auszusondern. Die Handelsspannungen sind für den Verbraucher weder in China noch in den USA so relevant, weil er nur an einigen Stellen zu höheren Preisen führt. Aber es sind nur geringfügig höhere Preise. Solche Preiserhöhungen werden die Verbraucher beider Länder nicht beeinträchtigen. Stattdessen werden diese Verbraucherwirtschaften von immer noch günstigen Arbeitsbedingungen getrieben. Der 30-jährige Schanghai-Angestellte Roman Wu sagte kürzlich in einer UBS-Umfrage: "Verbraucher wie ich werden mehr ausgeben, solange wir unsere Arbeitsplätze behalten und unser Einkommen weiter steigt."

Chinas Verbraucher geben weiter aus

Genau das passiert in China. Chinas Arbeitslosenquote ist im Jahr 2019 auf ein Jahrzehntestief von 3,6% gesunken, während die Löhne in chinesischen Großstädten im ersten Halbjahr 2019 auf ein Jahrzehnteshoch angestiegen sind, und zwar um mehr als 6% gegenüber dem Vorjahr. Aus diesem Grund hat sich das Wachstum der chinesischen Einzelhandelsumsätze in den letzten Monaten nach einer vorübergehenden Abschwächung Anfang 2019 deutlich verbessert. Daher war das Wachstum der Einzelhandelsumsätze im Juni 2019 das höchste seit März 2018. Dies geht aus derselben UBS-Umfrage hervor. Die meisten chinesischen Verbraucher rechnen tatsächlich damit, auf absehbare Zeit weiterhin hohe Ausgaben zu tätigen.

Mit anderen Worten, Chinas Verbraucherwirtschaft bleibt weitgehend isoliert bzw. geschützt vom Handelskrieg, und günstige Arbeitsbedingungen sollen Chinas Verbraucherwirtschaft auf absehbare Zeit auf einem gesunden Aufwärtspfad halten. Dies wird zu einer steigenden Flut führen, die alle Boote - einschließlich JD - anhebt und dazu beitragen dürfte, die Umsatzwachstumsraten von JD auf absehbare Zeit im Bereich von ~ 20% zu stabilisieren.

Die Umsatz- und Gewinnspitzen werden immer höher

Der zweite wichtige Grund für den Kauf der JD-Aktie in der Kursdelle liegt darin, dass sich die Margentrends des Unternehmens in den letzten Quartalen deutlich verbessert haben und auf absehbare Zeit eine weitere Verbesserung erwartet wird.

JD ist ein großes Wachstumsunternehmen in einem großen Wachstumsmarkt. Als großes Wachstumsunternehmen in einem großen Wachstumsmarkt investiert das Unternehmen eine Menge Geld zurück in das Geschäft, um den Marktanteil zu vergrößern und die langfristige Effizienz zu verbessern. Dazu gehören Investitionen in die Erweiterung der geografischen Aktivitäten und die Optimierung der Lagerlogistik mit Robotik. Langfristig wirken sich diese Investitionen äußerst positiv auf die Margen aus, da sie den Umfang vergrößern und die Effizienz verbessern.

Es zeigt sich zunehmend, dass sich JD in der Übergangsphase des Zyklus befindet, in der diese Investitionen von einem „äußerst negativen Einfluss“ zu einem „äußerst positiven Einfluss“ auf die Margen führen. Insbesondere für den größten Teil des Jahres 2018 standen die Margen unter Druck. Im letzten Quartal des Jahres 2018 meldete JD Mall jedoch eine Margenausweitung von 50 Basispunkten. JD verzeichnete im ersten Quartal 2019 ein Wachstum von 20 Basispunkten und im zweiten Quartal 2019 ein Wachstum von 60 Basispunkten.

Dies ist ein günstiger Trend zur Steigerung der Gewinnmarge über mehrere Quartale. Darüber hinaus implizierte der Kommentar des Managements zur Telefonkonferenz zum zweiten Quartal im Großen und Ganzen, dass JD der erste Schritt ist, um die langfristigen Margenvorteile seiner operativen Investitionen 2017-2018 zu realisieren.

Die Margen von JD verbessern sich, und sie werden sich auf absehbare Zeit in großem Umfang weiter verbessern.

Fazit der JD Aktie

Im Großen und Ganzen treiben Umsatzwachstum und steigende Margen die JD-Aktie an. Wenn beide in die richtige Richtung tendieren, ist die JD-Aktie stärker.

Auf absehbare Zeit gehen Umsatzwachstum und Margen in die richtige Richtung. Daher wird die Aktie von JD.com auf absehbare Zeit in einem Aufwärtstrend bleiben, was bedeutet, dass handelskriegsbedingte Kursrückgänge nichts anderes sind als Kaufgelegenheiten. JD erhält das Rating "STRONG BUY".

Quelle: ProInvestor 13.08.2019



12 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Copyrights by Daura Trust S.L, since 2018 Hier finden Sie  unser Impressum