JD.com: LONG-TERM-BUY!!!

Die letzte Woche war voll mit Wirtschaftsdaten aus China. Am größten war wohl die Ankündigung der chinesischen Wachstumsdaten für das vierte Quartal 2019 und das gesamte Jahr. Die meisten Medien waren bestrebt, darauf hinzuweisen, dass das BIP-Wachstum in China bei 6,1 Prozent im Jahr 2019 lag. Davon können alle anderen Ländern auf Chinas Niveau nur träumen.

Die chinesischen Nachrichtenagenturen entschieden sich überraschenderweise dafür, sich auf die besseren Teile und vielleicht auf sinnvollere Teile zu konzentrieren. Das BIP erreichte 99,08 Billionen Yuan, was sehr nahe an der psychologisch wichtigen Hürde von 100 Billionen Yuan lag, während das Pro-Kopf-BIP die Marke von 10.000 USD überschritt und bei einem durchschnittlichen Wechselkurs von 10.276 USD lag.

Es ist wichtig anzumerken, dass es Peking seit einigen Jahren mehr um die Linderung der Armut und die Verbesserung des Einkommens für die Massen als um die Besessenheit mit dem nationalen BIP-Wachstum geht.

Es gibt noch mehr Gründe, optimistisch zu sein, was diese Ergebnisse angeht. Die Regierung hatte trotz der ersten Anzeichen einer Verlangsamung und der durch den Handelskrieg verursachten Unsicherheiten bei der Einführung von Lockerungsmaßnahmen und Anreizen Zurückhaltung gezeigt.

Es gab auch keine offensichtliche Entspannung im Kampf gegen die Umweltverschmutzung, die sich negativ auf die industriellen Aktivitäten ausgewirkt hätte. Tatsächlich wurde vor dem überaus wichtigen 70-jährigen Jubiläum der Gründung der Volksrepublik China im Oktober 2019 die Durchsetzung der Umweltpolitik verschärft.

Vor der Veröffentlichung der BIP-Daten stand die Unterzeichnung des Phase-One-Handelsabkommens zwischen den USA und China im Rampenlicht. Aktien chinesischer Unternehmen (CQQQ) (FXI) haben sich von den Nachrichten nach oben verbessert.

Es ist realistischer, eine Einigung mit einigen erreichbaren Punkten zu erzielen, als eine detaillierte und schwer einzuhaltende Liste zu erwarten.

Chinas Exporte stiegen im Dezember um 7,6 Prozent, über der Konsensprognose von 3,2 Prozent. Die Importe stiegen im Dezember um 16,3 Prozent und übertrafen die Prognosen von 9,6 Prozent. Die Erweiterungen erfolgten vor dem Handelsabkommen, was die Ergebnisse eindrucksvoller machte. Die Industrieproduktion stieg um 6,9 Prozent und lag damit über den Prognosen der Analysten von 5,9 Prozent. Es war die schnellste Wachstumsrate seit März letzten Jahres.

Chinas Einzelhandelsumsätze, die für die Fülle an chinesischen Internetaktien relevant sind, stiegen im Dezember um 8,0 Prozent und übertrafen damit die Erwartungen der Analysten von 7,9 Prozent. Dies ist vor dem Hintergrund zu loben, dass das starke Wachstum im Dezember zu verzeichnen war, obwohl durch den Hndelskrieg sehr viel Druck und negative Stimmung gegen China gemacht wurde.

E-Commerce-Anbieter haben keine Mühen gescheut, um Käufer zu Transaktionen auf ihren Plattformen zu verleiten, und sind bestrebt, ihre Marktanteile zumindest während des allwichtigen jährlichen Einkaufsfestivals zu halten. Ein anhaltend hohes Umsatzwachstum wird dazu beitragen, dass die Aktienkurse nicht ins Stocken geraten, zumal die meisten von ihnen in den letzten Monaten eine deutliche Aufwertung ihrer Aktien verzeichnet haben.

In den folgenden Abschnitten werden die Pläne von JD.com (JD) für eine Zweitnotierung an der Hong Kong Stock Exchange erläutert, warum es an der Zeit ist, dass Anleger ihre Anteile E-Commerce-Riesen aufstocken sollten.

Bei JD.com hat sich zum Guten viel geändert. JD.com hat Gespräche mit Investmentbanken wie Goldman Sachs, Credit Suisse, Bank of America und China International Capital Corp geführt, um eine Zweitnotierung an der Börse in Hong Kong zu erreichen.

Die Aktionäre von JD.com müssen jedoch nicht unbedingt alle Hoffnungen auf eine Zweitnotierung setzen, um den Aktienkurs weiter nach oben zu treiben. Seit den dunklen Tagen der Probleme mit Mitbegründer Richard Liu hat sich bei JD.com viel geändert, sodass das Unternehmen auch ohne den Schub durch die Notierung in Hongkong vorankommen wird.

Aktionäre, die ihre Investition in JD.com am ersten Handelstag des Jahres 2019 begannen, hätten eine Wertsteigerung ihrer Bestände von 92,79 Prozent zu verzeichnen gehabt. Daher ist der Einstiegspunkt für die Beurteilung der Wertentwicklung einer Aktie von Bedeutung.

JD.com hat schwere Zeiten hinter sich, aber das Unternehmen hat sich 2019 erholt, und die Erholung des Aktienkurses scheint die Anerkennung dieses Fortschritts durch die Anleger widerzuspiegeln.

In der der Vorwoche wurd über die potenziellen Börsengänge von JD.com-Einheiten informiert, nämlich JD Logistics, JD Health und JD Digits. Einige Investoren fragten sich, ob die Aufteilung dieser anscheinend wertvollen Geschäfte den Aktionären der Muttergesellschaft JD.com schaden würde. Schließlich werden die saftigsten Teile des Unternehmens für den Börsengang ausgewählt, da sie für frische Investoren am attraktivsten sind. Trotzdem wird JD.com immer noch der große Gewinner sein, da das Management sicherstellen sollte, dass sie einen guten Verkaufspreis für die Aktien erzielen, die sie an die Öffentlichkeit auslagern möchten.

Der erfolgreiche Börsengang bestimmter Geschäftsbereiche, in die JD.com investiert hat, bieten tatsächlich einen enormen Mehrwert. Der E-Commerce-Riese ist bestrebt, die Marktteilnehmer in die Lage zu versetzen, den tiefen Wert seiner Geschäftsbereiche zu erkennen.

Eine im September 2019 veröffentlichte Analyse beschrieb den Online-Lebensmitteleinzelhandel von JD.com, Dada-JD Daojia, und dass JD im Jahr 2020 mit mehreren Banken und Investmentbanken für einen Börsengang an der Nasdaq konatkt aufnehmen wird. Es wurde berichtet, dass der Börsengang zwischen 500 und 1 Milliarde US-Dollar einbingen werde. Im April 2016 fusionierte JD.com seinen Online-zu-Offline-E-Commerce-Zweig JD Daojia mit dem Crowd-Sourcing-Logistikdienstleister Dada und wurde zur Einheit Dada-JD Daojia.

JD.com und Walmart Inc. (WMT) stellten im August 2018 500 Mio. USD für eine Finanzierungsrunde in Dada-JD Daojia zur Verfügung. Kurz zusammengefasst wurden die beiden Einzelhändler zusammengeführt, nachdem JD.com das chinesische Online-Lebensmittelgeschäft von Walmart übernommen hatte. Yihaodian, im Juni 2016. Im Gegenzug erhielt Walmart einen Anteil von 5 Prozent an JD.com. Seitdem hat sich der Anteil von Walmart auf 10,1 Prozent verdoppelt. Beispiele für die Zusammenarbeit zwischen Walmart und JD.com gibt es noch vielen anderen Stellen.

Neben Walmart hat JD.com in vielerlei Hinsicht mit dem Großaktionär Tencent Holdings zusammengearbeitet. Im März 2019 kündigte JD.com eine Partnerschaft mit Michelin für seine Offline-Automobilinitiative JD Auto Service an.

Auch im Kerngeschäft E-Commerce gab es signifikante Entwicklungen. JD.com kann weiterhin Erfolge bei der Diversifizierung seines Kundenstamms gegenüber den großen Städten verzeichnen. Im dritten Quartal 2019 stammten mehr als 70 Prozent der vom Einzelhändler gewonnenen Neukunden aus niederrangigen Städten. Dies war der höchste Anteil, den der Einzelhändler jemals erzielt hat. Darüber hinaus erreichten die Zuwachsraten sowohl bei den Bestellungen als auch beim Bruttowarenwert (GMV) der Kunden in den niederrangigen Städten die höchsten Werte in den vorangegangenen sechs Quartalen.

Es wird erwartet, dass das Unternehmen sein Einkaufsgeschäft der Pingou-Gruppe weiter verbessern wird, die Antwort von JD.com auf Pinduoduo, da das Modell in kleineren Städten und ländlichen Gebieten beliebt ist.

Sidney Huang, der CFO von JD.com, sagte es wahrscheinlich besser als ich es könnte:

  "Dies mag einige Leute überraschen, die mit den niederrangigen Stadtkonsumenten nicht vertraut sind und der Meinung sind, dass sie nur an Produkten mit niedrigen Preisen und niedriger Qualität interessiert sind, die anscheinend auf anderen Plattformen floriert haben. Die Realität ist, dass der Verbrauch gestiegen ist. Ruhiges Auftreten in diesen Regionen, in denen der Durchschnittsverbraucher möglicherweise ein relativ niedrigeres absolutes Einkommen hat, aber aufgrund der signifikant niedrigeren Wohnkosten ein ähnliches oder sogar höheres verfügbares Einkommen als die Bewohner einer erstklassigen Stadt hat, entdeckte nach und nach die unterschiedlichen Wertversprechen, die nur für verschiedene E-Commerce-Plattformen gelten. "

Am 12. Januar 2020 sagte Xu Lei, der CEO von JD Retail, auf einer jährlichen Konferenz in Peking, dass JD.com seine Expansion in den untergeordneten Städten in den nächsten drei Jahren beschleunigen werde. Mit dem Thema „Wachstum und Durchbruch“ für 2020 half er dabei, die Bedenken hinsichtlich des Brain Drain auszuräumen. Er enthüllte, dass die Gehaltserhöhung in seiner Abteilung doppelt so hoch war wie die Marktrate, und dass junge Talente die dreifache Marktrate erhielten. 1,4 Milliarden Yuan wurden auch als Belohnung für verdiente Angestellte ausgezahlt.

JD Retail startete 2019 auch mehrere wichtige Online- und Offline-Integrationsinitiativen, darunter die Eröffnung neuer stationärer Geschäfte wie JD E-Space, ein 50.000 Quadratmeter großes Mega-Erlebnisgeschäft in Chongqing und ein rund um die Uhr geöffnete 7FRESH Supermarktmärke, in denen Essenszeiten angeboten werden. Das im letzten Jahr gestartete Supply-Chain-Innovationsprogramm von JD.com ermöglicht es Verbrauchern, online zu bestellen. Anschließend können mithilfe von AI-Algorithmen die effektivste Art der Produktlieferung ermittelt werden. Das Programm soll die Betriebskosten um über 50 Prozent senken, und die Verbraucher können die Produkte innerhalb von zwei Stunden oder sogar 15 Minuten erhalten.

Während JD.com als Plattform anerkannt ist, auf der Verbraucher größeres Vertrauen in authentische Produkte setzen als andere E-Commerce-Anbieter, ruht es sich nicht auf seinen Lorbeeren aus. Ende 2018 kündigte das Unternehmen die Einführung seiner Blockchain-basierten Pharmaverfolgungslösung an, um die Bedenken der Verbraucher hinsichtlich der Echtheit von Arzneimitteln durch zuverlässige und transparente Verfolgungsinformationen auszuräumen. Dies folgte seinen erneuten Bemühungen um Big Data und "intelligente" Lieferketteninitiativen.

Während der Telefonkonferenz zum Ergebnis des dritten Quartals 2019 erklärte Richard Liu, Mitbegründer und CEO von JD.com, dass "unabhängig von Umsatz und Gewinn für 2020 noch bessere Ergebnisse erzielt werden". Da sich der Aktienkurs seit Beginn des Jahres 2019 nahezu verdoppelt hat, werden die versprochenen überlegenen Ergebnisse die Aktionäre weiter erfreuen.

Die Führungskräfte von JD.com kündigten zudem ein Aktienrückkaufprogramm an, das den Rückkauf von Aktien im Wert von bis zu 1,0 Mrd. USD in den nächsten 12 Monaten vorsieht. Bekannterweise erhöht eine Verknappung der ausgegebenen Aktien den Gewinnanteil der noch im Umlauf befindlichen Aktien, was logischerweise zu Kurssteigeruungen führt.

Trotzdem ist es beruhigend zu wissen, dass JD.com im Gegensatz zu vielen Technologiewerten in den USA, die neue Höchststände erreicht haben, noch einiges an Zeit und Anstieg vor sich hat, bevor es sein Allzeithoch von über 50 USD und mehr erreicht hat. JD ist ein soliger "LONG-TERM-BUY". Was das Kursziel angeht, sollten sich Investoren den Kursverlauf von Amazon ansehen, um eine Idee von dem riesigen Potential zu haben.

Quelle: ChinaTech 22.01.2020



16 Ansichten

Copyrights by Daura Trust S.L, since 2018 Hier finden Sie  unser Impressum