JD.COM: WIEDER UMSATZREKORD - 618 Shopping Festival

Vor zwei Wochen hätte jeder, der mit dem chinesischen Wert "Face" vertraut war, einen Schock erlebt, als Präsident Donald Trump damit gedroht hatte, die Zölle für China erneut anzuheben, wenn Präsident Xi Jinping ihn nicht auf dem Gipfeltreffen der Gruppe der 20 in Japan diese Woche treffen würde.

Die Teilnahme an dem Treffen ließ den Anschein erwecken, als würde er seinem US-amerikanischen Amtskollegen zustimmen, würde ihn jedoch nicht unterlegen erscheinen lassen und allein für die Einführung eines zusätzlichen Zolls verantwortlich sein. Es war ein großes Fragezeichen, wie jemand, der seinen in China gefestigten Ruf als starker Mann, aus dem Dilemma herauskommen konnte, ohne negative Konsequenzen zu haben.

Erstaunlicherweise war nur ein Anruf erforderlich, um die Nerven zu beruhigen, die durch die hohen Spannungen aufgrund des Handelskonflikts zwischen den USA und China erschüttert wurden. Chinesische Staatsmedien betonten den "sehr guten Telefonanruf" zwischen Präsident Trump und Präsident Xi, der von ersterem initiiert wurde. Nachdem die Erwartungen nach der monatelangen Sackgasse auf ein sehr niedriges Niveau gesunken waren und beide Seiten der Rhetorik mehr Aufmerksamkeit geschenkt hatten, freute sich der Markt nur über das Einverständnis zum Reden.

Interessanterweise ging die Federal Reserve wahrscheinlich nicht davon aus, dass die Handelsgespräche sehr fruchtbar sein würden, und brachte auf ihrer Junitagung ihre Zurückhaltung zum Ausdruck. Die Zinsen wurden stabil gehalten und die Tür für eine Zinssenkung offen gelassen. Der Markt freute sich erneut über die Entscheidung und die wichtigsten Aktienindizes stellten neue Höchststände auf. Daher sollte es nicht überraschen, dass chinesische Internetaktien letzte Woche einen starken Kursanstieg verzeichneten.

Das Mitte des Jahres stattfindende Shopping-Event 618 hat immer positive Auswirkungen auf die Aktienkurse der chinesischen e -Commerce-Unternehmen.

Unabhängig von zusätzlichen Kurstreibern ist das Shopping-Event in diesem Jahr erneut ein Riese-Erfolg gewesen. JD.com, der Mastermind der 618-Kampagne, setzte beim diesjährigen Shopping-Festival 201,5 Mrd. RMB (31,53 Mrd. USD) um. Der Rekordwert lag um 26,6 % über dem im letzten Jahr erzielten Wert von 159,2 Mrd. RMB. Möglicherweise hat die aggressive Werbung für importierte Autos auf ihrer Website zu einer Steigerung des Umsatzes beigetragen, da sie im Vergleich zu Mobiltelefonen oder Haushaltsgeräten natürlich teurer waren.

Die beeindruckenden Zahlen, die bei JD.com registriert wurden, könnten auch durch die Partnerschaft mit dem führenden Video-Streaming-Anbieter iQIYI (IQ) eingebracht werden. Wenn man zum Portal des letzteren übergeht, wird man das auffällige Banner mit der 618-Shopping-Extravaganz von JD.com nicht verpassen können. Yu Gong, der Gründer und Geschäftsführer von iQiyi, bekräftigte in einem Interview, dass die Partnerschaft mit JD.com "langfristig" sein werde. Die Zusammenarbeit geht über reine Cross-Advertising-Aktivitäten hinaus und umfasst auch gemeinsame Mitgliederprogramme, bei denen erste positive Ergebnisse erzielt wurden.

JD.com gab bekannt, dass das Wachstum des Transaktionsvolumens in untergeordneten Städten doppelt so hoch war wie das Gesamtwachstum. Es gelang auch, ein viel höheres prozentuales Wachstum bei neuen Nutzern aus niederrangigen Städten zu erzielen.

Insgesamt erzielte JD.com ein sehr zufriedenstellendes Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr in Schlüsselkategorien wie Lebensdienstleistungen sowie Mode und Lifestyle. Während JD.com für seine Zuverlässigkeit in Bezug auf die Produktqualität bekannt ist, verzeichneten auch Dienstleistungen wie das Waschen von Autos einen regen Umsatz. JD.com hob zwei globale Marken hervor, Ralph Lauren (RL) und Emporio Armani, bei denen das Umsatzwachstum in der ersten Stunde nach dem Start des diesjährigen 618-Shopping-Festivals im dreistelligen Prozentbereich stieg. Ebenso hat Vipshop (VIPS), zu dessen Hauptaktionären Tencent und JD.com zählen, während des 18-tägigen Bummels das Thema 618 prominent auf seiner Website aufgenommen. Solche positive Zahlen aus der Einkaufssaison trugen zu den Kurssprüngen bei den E-Commerce-Giganten in der vergangenen Woche bei.

Die Daten des diesjährigen 618 Shopping Festivals bestätigten die allgemeine Auffassung, dass chinesische Verbraucher zunehmend einheimische Marken bevorzugen. Dies liegt nicht nur daran, dass die Chinesen lokale Unternehmen in der wachsenden nationale Begeisterung unterstützen, die durch den eskalierenden Handelskrieg ausgelöst wurde. Laut JD.com haben sich die Produktqualität und der Service der chinesischen Marken erheblich verbessert.

Die Verbreitung von „Fälschungen“ hat unvermeidlich zu Reputationsschäden bei Plattformbetreibern wie Alibaba und Pinduoduo geführt, die trotz großer Anstrengungen zur Ausrottung der Betroffenen weiterhin von Fälschungen geplagt sind. Pinduoduo ist selbst ein beliebtes Thema von Klonen! Das ist bei JD.com durch die restriktive Firmenpolitik nahezu ausgeschlossen, weshalb unzählige Luxus-Marken mit JD.com und nicht mit der Konkurrenz arbeiten.

Die Umstrukturierungsbemühungen, die JD.com in seiner stationären Frischlebensmittelkette 7Fresh und in seinem australischen Geschäft unternommen hat, mündeten in Entlassungsplänen. DIe Aktionäre dürfte das zusätzlich freuen. Aufgrund des dringenden Bestrebens, ein eigenes Logistiknetzwerk aufzubauen, ist die Belegschaft genauso schnell gewachsen wie bei Alibaba, einem gemessen an der Marktkapitalisierung viel größeren Unternehmen.

JD.com wird auch sein Online-zu-Offline-Push weiter ausbauen, da Daten das neue Öl sind. Bereits jetzt nutzen sowohl Alibaba als auch JD.com ihre Fülle an Kundendaten, um Händlern Einblicke für engere Beziehungen zu gewähren.

Wenn es um chinesische Technologieunternehmen geht, ist das Ergebnis der künftigen Zusammenarbeit zwischen den USA und China nach wie vor ein wichtigstes Kriterium, um die Kursbewegung ihrer Aktien voranzutreiben.

Aufgrund geringer Hoffnungen bzw. Erwartungen würden die Medien (und Präsident Trump) jedoch nicht viel brauchen, um etwas Mildes Positives in einen bedeutsamen Durchbruch zu verwandeln. Dass Trump das kann, hat er mehrfach gezeigt. Investoren sollten sich zurückhalten, wenn die Massen gierig sind, aber gierig sein und unbeirrt einsteigen, wenn die Massen ängstlich sind. JD.com erhält das Rating "BUY!"




2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Copyrights by Daura Trust S.L, since 2018 Hier finden Sie  unser Impressum