JD.com zeigt, wie Unternehmen COVID-19 überleben und davon profitieren!

COVID-19 hat die Welt auf eine Weise erschüttert, die schwer zu verstehen ist. Viele Einzelhändler sind angeschlagen und suchen nach Wegen, um den Kampf zu führen, wobei Online eines ihrer größten Werkzeuge ist.

Wie Einzelhändler und Marken in diesen unsicheren Zeiten innovativ sein und sogar Erfolg haben können, zeigt Chinas Online-Riese JD.com.

Unternehmen müssen klug, flexibel und mutig sein, wenn sie sich den nächsten drei bis sechs Monaten nähern. Die intelligentesten Marken werden sogar in den Geschichtsbüchern nach ähnlichen Situationen suchen, die einige sehr wichtige Erkenntnisse liefern können.

Im Jahr 2003 war der SARS-Ausbruch im Gastland (China) ziemlich begrenzt, es gab jedoch mehrere Fälle in Hongkong, Singapur und Vietnam. In Peking ansässige Forscher gaben an, dass der Ausbruch rund 25 Milliarden US-Dollar gekostet hat. Einige Berichte zeigten Welleneffekte in einigen Branchen, die die Weltwirtschaft rund 40 Milliarden US-Dollar gekostet haben.

JD.com, zuvor ein stationäres Elektronikgeschäft, war stark von SARS betroffen und wäre fast bankrott gegangen. Das Unternehmen begann, Produkte in Social-Media-Chat-Gruppen und in College-Foren zu verkaufen, um die Krise zu überstehen. Dies inspirierte Richard Liu, den Gründer von JD.com, das Geschäft von offline auf online zu verlagern. Jetzt ist JD.com eines der größten B2C-E-Commerce-Geschäfte in China.

Der E-Commerce ist vielleicht nicht aus dem SARS-Ausbruch hervorgegangen, aber er spielte eine wichtige Rolle, um Unternehmen zu Innovationen und Dreh- und Angelpunkten zu inspirieren, die zur Entstehung der E-Commerce-Industrie in China führten.

E-Commerce- und Online-Marktplatz-Plattformen standen der Öffentlichkeit bereits zur Verfügung, aber die chinesischen Verbraucher waren bis zum SARS-Ausbruch nicht vollständig an Bord gekommen. Die Verfügbarkeit von Highspeed-Internet, Mobiltelefonen und Online-Zahlungen hat ebenfalls geholfen. Dies stimulierte die Digitalisierung der chinesischen Wirtschaft.

Der erste Schritt besteht darin, die Verantwortung zu übernehmen und zu akzeptieren, dass sich das Verbraucherverhalten für mindestens die nächsten drei bis sechs Monate ändern wird. Die meisten Einzelhändler tun dies bereits. Diejenigen, die dies nicht tun, müssen sich damit auseinandersetzen und akzeptieren, dass sich ihr Unternehmen an die sich ändernde Landschaft anpassen muss, um zu überleben.

Als nächstes ist es wichtig, Kunden auf einer tieferen Ebene als je zuvor zu verstehen. Wie kaufen sie ein? Warum kaufen sie Ihr Produkt? Wie integriert sich Ihr Produkt in ihr Leben? Von dort aus können Unternehmen planen, wie sie ihr Produkt verbessern können, um den Kunden zu helfen. Es sind schwierige Zeiten, aber es gibt immer einen Silberstreifen. Einzelhändler müssen ihn nur direkt angehen und mutig sein.

Es besteht kein Zweifel, dass China schwierige Zeiten hinter sich bringt, aber die Zukunft sieht für Online-Händler, insbesondere für JD.com, die sich online konzentrieren, mehr als vielversprechend aus.

Der Online-Einzelhandel hat noch einen langen Weg vor sich. Das Verbraucherverhalten wird sich ändern, da die Verbraucher gezwungen sein werden, aus der Not heraus Online-Einkäufe zu tätigen. Dieses Verhalten wird sich wahrscheinlich nach COVID-19 ausweiten, was das Wachstum des Online-Einzelhandels beschleunigen dürfte, wenn dies irgendwann vorbei ist.

Wenn Marken akzeptieren, dass sie sich auf Flexibilität konzentrieren müssen, können sie nicht nur überleben, sondern auch gedeihen, genau wie JD.com. Es ist keine Fiktion, sondern wird von JD.com bewiesen. Investoren werden auch in Zukunft von JD.com profitieren.

Quelle: TechStock 30.03.2020



5 Ansichten

Copyrights by Daura Trust S.L, since 2018 Hier finden Sie  unser Impressum