Nio übertrifft alle Erwartungen

Der chinesische Elektroauto-Hersteller Nio hat seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2020 vorgelegt, die deutlich positiver ausfallen sind als erwartet.

Der Absatz wurde im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 190 % gesteigert, der Umsatz legte um fast 150 % zu.

Für die Monate April, Mai und Juni wies der Autobauer eine Umsatz von 526 Millionen Dollar aus. Nio erwirtschaftete auch erstmals einen positiven operativen Cashflow. Die Bruttomarge belief sich damit auf 8,4 Prozent, im Q2 2019 waren es noch minus 12,2 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hilft dem Unternehmen, dass die Auslieferungen der Modelle ES6 (2.236 Exemplare) und ES8 (8.068 Fahrzeuge) nun deutlich reibungsloser laufen.

Zudem hat Nio die Finanzsorgen überwunden. Die wichtige Finanzspritze hatte sich bereits im Februar abgezeichnet. Damals hatte das Unternehmen eine Rahmenvereinbarung mit der Stadtregierung der Provinzhauptstadt Hefei unterzeichnet. Darin verpflichtete sich Nio, Fabriken und Forschungszentren in der Stadt zu bauen. Im Gegenzug erhielt der Autobauer eine Finanzierungszusage über zehn Milliarden Yuan, umgerechnet 1,3 Milliarden Euro. Im Juli wurde dann die Kreditlinie formal mit sechs inländischen Banken abgeschlossen.

Mit dem Quartalsergebnis will das Unternehmen selbst vor allem nach vorne schauen. Vor allem bei den Auslieferungen erwartet Nio einen anhaltend positiven Trend. „Wenn die Dynamik anhält, werden wir im dritten Quartal 11.000 bis 15.000 Fahrzeuge ausliefern“, sagt Nio-Gründer William Li laut der Mitteilung. Im abgelaufenen Quartal hatte Nio 10.331 E-SUV an Kunden übergeben.

Quelle: TechNews 12.08.2020



7 Ansichten

Copyrights by Daura Trust S.L, since 2018 Hier finden Sie  unser Impressum