NIO-Aktie: MEILENSTEIN VON 100.000 AUTOS PRODUZIERT!!!

Der chinesische E-Autobauer NIO konnte jüngst einen wichtigen Meilenstein erreichen und das wurde gebührend gefeiert. Der Tesla-Konkurrent hat im April sein 100.000stes Serienfahrzeug produziert und damit einen wichtigen Meilenstein erreicht. Bei dem besagten Fahrzeug handelt es sich um das Model ES8, welches in der Produktionsanlage in der chinesischen Stadt Hefei hergestellt wurde. Hier begann die Serienfertigung der NIO-Fahrzeuge erstmals am 27. Mai 2018. Am 7. April, also etwas über 1.000 Tage später, wurde schließlich das 100.000ste Modell fertiggestellt.

Bei NIO läuft es derzeit rund. Schon im März 2021 vermochte es der E-Pionier einen neuen Rekord aufzustellen, in dem es erstmals innerhalb eines Monats 7.257 Fahrzeuge auslieferte. Im Vergleich zum Vorjahr kommt dies einer Steigerung von 373 Prozent gleich.

Und auch das erste Quartal 2021 erwies sich bisher als erfolgreich. Hier wurden insgesamt 20.060 Fahrzeuge unter die Leute gebracht, was ebenfalls einer neuen Bestmarke entspricht.

Trotz dieser beachtenswerten Zahlen kam der E-Autobauer bei der Vorlage seiner Bilanz Anfang März für das vierte Quartal 2020 kräftig unter die Räder. Grund dafür war der erwartete Verlust, den das Unternehmen vermeldete. Auch an der Börse hat das NIO-Papier aktuell einen schweren Stand. Gemessen am 52-Wochen-Hoch der Aktie zu Jahresbeginn bei 66,98 US-Dollar entspricht dies einem Abschlag von über 44 Prozent. Das bietet strategischen Investoren eine sehr gute Gelegenheit, im Tief einzukaufen.

Umso interessierter hörten Anleger zu, als NIO-CEO William Li im Zuge des Fertigungs-Jubiläums über zukünftige Pläne des Elektrofahrzeug-Produzenten plauderte. Nachdem NIO im Januar das neue Sedan-Modell ET7 präsentierte, gab Li während der Pressekonferenz bekannt, dass sein Unternehmen derzeit eine zweite Limousine plane. Wie CnEvPost berichtete soll dieses Modell gemäß des NIO-CEOs den Model 3 des schärfsten Konkurrenten Tesla preislich in den Schatten stellen.

Von der Ankündigung ließ sich Tesla-Chef Elon Musk derweil nicht schocken. Er gratulierte dem Konkurrenten stattdessen zum Jubiläum.

Darüber hinaus informierte der NIO-Chef, dass sein Unternehmen plane, seine Produktionskapazitäten durch den Bau weiterer Fabriken auszubauen, damit auch die zukünftigen Modelle gefertigt werden könnten. Schon jetzt arbeitet der E-Pionier an einem Industriepark für Elektrofahrzeuge in Hefei. Hier wird der Bau am 29. April beginnen, wird Li von CnEvPost zitiert.

NIO-CEO ist optimistisch, was Batterie-Austausch-Stationen angeht. Weiterhin ließ Li durchblicken, dass sein Unternehmen das selbst gesteckte Ziel, bis zum Ende dieses Jahres über 500 Batterie-Austausch-Stationen zu verfügen, wohl übertreffe dürfte. So gab er an, dass das unternehmensinterne Ziel "etwas offensiver und höher" ausfallen würde.

Quelle: HotStocks 15.04.2021



8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen