NIO-Aktien gehen durch die Decke nach "Finanzierung"

Die Aktien des chinesischen Elektrofahrzeugherstellers NIO (NYSE: NIO) stiegen stark an, nachdem das Unternehmen bekannt gegeben hatte, dass es von den Wirtschaftsförderungsbehörden in China eine neue Finanzierung in Höhe von fast 1 Milliarde US-Dollar erhalten hatte.

Die an der Nasdaq gelisteten Aktien von NIO sind gegenüber dem Schlusskurs vom Vortag um etwa 17,5% gestiegen.

Durch diesen Deal wird das Insolvenzrisiko beseitigt, das seit Monaten über dem Unternehmen herrscht. Sobald der Deal technisch abgeschlossen ist, wird NIO genug Geld haben, um sein Vertriebsnetz aufzubauen und seine kommenden neuen Modelle auf den Markt zu bringen.

Als Gegenleistung für eine Vereinbarung muss Nio in die Stadt Hefei in der chinesischen Provinz Anhui ziehen und dabei helfen, ein intelligentes Unternehmen zu fördern. Dort werden die von den Regierungen von Hefei und Anhui kontrollierten Wirtschaftsförderungsfonds 7 Milliarden chinesische Yuan investieren und einen Anteil von 24,1% an NIO übernehmen.

Das ist die einfache Erklärung, aber der Deal ist tatsächlich komplizierter. Die Parteien gründen ein neues Unternehmen namens NIO (Anhui) Holdings Ltd., an dem NIO im Wesentlichen sein gesamtes Vermögen in China sowie etwas Geld als Gegenleistung für einen Anteil von 75,9% anlegen wird.

Mit anderen Worten, das Unternehmen, an dem US-amerikanische Aktionäre beteiligt sind, wird tatsächlich 75,9% dieser neuen NIO-Holdinggesellschaft besitzen.

Autoinvestoren müssen warten, bis NIO sein 20-F-Formular bei der US Börsenaufsicht SEC einreicht, um dies herauszufinden. In der Zwischenzeit können sie jedoch eine scheinbar sehr gute Nachricht feiern. NIO hat jetzt die Finanzierung gesichert.

05.05.2020



3 Ansichten

Copyrights by Daura Trust S.L, since 2018 Hier finden Sie  unser Impressum