Nio Inc.: LÖSUNG FÜR LANGE LADEZEITEN!!!

Der chinesische E-Autobauer Nio zeigt mit Batterie-Tausch-Stationen, wie Elektroautos ohne nervige Ladezeit funktionieren. China wird zum Innovationstreiber der Autobranche – und ist in einigen Bereichen bereits führend.

Drei Minuten und 40 Sekunden dauert der Wechsel einer Nio-Batterie eines ES8 von Nio und ist damit fast so schnell, wie tanken. Mit dem Geländewagen ES8 von Nio wurde zum ersten Mal eine der neuen Batterie-Tausch-Stationen getestet, die der gleichnamige chinesische E-Autobauer derzeit im ganzen Land verteilt.

Die Stationen sind etwa so groß wie eine Doppel-Garage und strategisch in der Nähe von Autobahnen und Schellstraßen positioniert. In den nächsten zwei Jahren sollen es über 1000 werden. In den Hightech-Containern läuft alles automatisch ab. Eine Hebebühne hievt das Auto etwa einen halben Meter in die Höhe. Von unten nähert sich auf einer Schiene ein Roboter, der unter dem Fahrzeug die Schrauben des hunderte Kilo schweren Akkus löst und ihn entfernt. Danach setzt die Maschine eine frische Zelle ein, das Auto senkt sich wieder. Innerhalb einer Stunde lädt die Station den leeren Akku auf und setzt ihn später einem anderen Fahrzeug ein. Drei Batterien können gelagert werden.

Dass nun mit Nio eine chinesische Firma dieses seit 10 Jahren System perfektioniert hat, ist das jüngste Beispiel dafür, wie rasant sich die Autoindustrie in China wandelt. "Kein anderes Land ist so fortschrittlich und offen für neue Technologien und Mobilitätsdienste", sagt Wolfgang Bernhart, Partner bei Roland Berger und Ex-Daimler-Manager. China sei nicht mehr nur der weltweit größte Absatzmarkt für Autos, sondern habe sich zum Labor der Industrie entwickelt.

Eine Machtdemonstration der technologischen Überlegenheit der Chinesen war zuletzt auf der Auto-Messe in Shanghai zu beobachten. China gilt als Leitmarkt für E-Autos. Beobachter sehen zahlreiche Unternehmen aus dem Reich der Mitte in der Pole Position. Zum einen sind da die etablierten Hersteller, die schon früher Autos mit Verbrennungsmotoren gebaut haben, aber letztendlich nie mit der Qualität der deutschen Hersteller mithalten konnten. Statt sich weiter ein aussichtsloses Duell um die filigransten Motoren und Getriebe einzulassen, setzten sie viel früher auf die Markteinführung von E-Autos - und haben nun die Nase vorn. Chinas innovative Hersteller liegen bei Absatz und Preis weit vorn.

BAIC, ein Pekinger Hersteller, übersprang bereits vor zwei Jahren die Marke von 100.000 verkauften E-Autos. Noch mehr setzte BYD ab, der weltweit größte Hersteller von E-Autos. Auch Geely, der umtriebige Konzern des chinesischen Automilliardärs Li Shufu, der knapp zehn Prozent an Daimler übernommen hat und bei Smart eingestiegen ist, verkauft mit seiner Kernmarke schon jetzt drei elektrische Fahrzeugtypen auf dem Heimatmarkt und will so schnell es geht ins Ausland expandieren.

Die größten Innovationstreiber aber sind junge Firmen wie Nio, die ausschließlich E-Autos produzieren. Nio ist bereits an der New Yorker Technologie-Börse Nasdaq gelistet. Die chinesischen Anbieter haben u.a. Modelle wie den "SUV EX 5", der Ende vergangenen Jahres auf dem Markt kam und in der besten Ausstattung eine Reichweite von 500 Kilometern hat. Dessen Preis liegt umgerechnet bei 25.000 Euro. Deutsche Anbieter sehen alt aus.

Um die flächendeckende Abdeckung zu sichern, arbeitet Nio Inc. mit dem deutschen Hersteller SGL Carbon zusammen und haben den Prototypen eines Batteriegehäuses aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) für E-Fahrzeuge entwickelt. Es ist ca. 40 % leichter

als vergleichbare Gehäuse aus Aluminium. Als weitere Vorteile nennen die Partner die hohe Steifigkeit des Batteriekastens und die im Vergleich zu Aluminium circa 200-fach geringere Wärmeleitfähigkeit von CFK, was die Batterie besser gegen Kälte und Hitze abschirmt. Außerdem punkte der Verbundwerkstoff bei Wasser- und Gasdichtigkeit und durch

Korrosionsbeständigkeit. Der neu entwickelte Batteriekasten kann wie oben beschrieben samt Akku binnen drei Minuten an Nio-eigenen Tauschstationen gewechselt werden. Mit Verbundwerkstoffen, insbesondere dem Einsatz von Hochleistungs-Carbonfasern in Batteriegehäuse-Systemen, bieten Nio Fahrzeuge eine bessere dynamische Fahrleistung,

eine höhere Reichweite und eine bemerkenswert hohe Energiedichte des Batteriepacks. Die Rede ist konkret von „über 180 Wh/kg“.



2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Copyrights by Daura Trust S.L, since 2018 Hier finden Sie  unser Impressum