NIO Inc.: STARKE QUARTASZAHLEN – WACHSTUMKURS GEHT WEITER

Das chinesische E-Auto-Start-up NIO hat seine aktuellen Quartalszahlen vorgelegt. Demnach hat NIO im zweiten Quartal 2021 insgesamt 21.896 Fahrzeuge ausgeliefert, davon 4433 Stück des siebensitzigen SUV ES8, 9935 Stück des fünfsitzigen SUV ES6 sowie 7528 Stück von dessen SUV-Coupé-Ableger EC6. Das entspreche einem Anstieg von insgesamt 112 % gegenüber dem zweiten Quartal 2020 und einem Anstieg von 9,2 % gegenüber dem ersten Quartal 2021. Zum 31. Juli 2021 erreichten die kumulativen Auslieferungen von ES8, ES6 und EC6 125.528 Fahrzeuge.

Wir erreichten im zweiten Quartal 2021 eine Rekord-Quartalsauslieferung“, sagte William Bin Li, Gründer, Vorsitzender und Chief Executive Officer von NIO anlässlich der Veröffentlichung der aktuellen Geschäftszahlen. „Während die globale Lieferkette immer noch mit Unsicherheiten konfrontiert ist, haben wir eng mit unseren Partnern zusammengearbeitet, um die gesamte Produktionskapazität zu erhöhen“, so der NIO-Chef. Ermutigt durch die wachsende Nutzernachfrage setze sich der Hersteller zudem weiterhin dafür ein, sein Lade- und Batteriewechselnetz weiter auszubauen, seine Service- und Vertriebsabdeckung zu erhöhen und vor allem seine Produkt- und Technologieentwicklung zu beschleunigen.

Für das dritte Quartal 2021 erwartet das Unternehmen, zwischen 23.000 und 25.000 Fahrzeuge ausliefern zu können, was einem Anstieg von etwa 89 % bis 105 %t gegenüber dem gleichen Quartal 2020 und einem Anstieg von etwa 5 % bis 14 % gegenüber dem zweiten Quartal 2021 entsprechen würde

Das Produktionsvolumen soll auf 240.000 steigen. Der Fahrzeugumsatz belief sich im zweiten Quartal 2021 auf umgerechnet 1,05 Milliarden Euro, was einem Anstieg von 127 % gegenüber dem zweiten Quartal 2020 und einem Anstieg von 6,8 % gegenüber dem ersten Quartal 2021 entspricht.

Die Fahrzeugmarge betrug Nio zufolge 20,3 Prozent, verglichen mit 9,7 Prozent im zweiten Quartal 2020 und 21,2 Prozent im ersten Quartal 2021.

Der Gesamtumsatz belief sich im zweiten Quartal 2021 auf umgerechnet 1,12 Milliarden Euro, was einem Anstieg von 127 % gegenüber dem zweiten Quartal 2020 und einem Anstieg von 5,8 % gegenüber dem ersten Quartal 2021 entspricht.

Den Bruttogewinn des zweiten Quartals beziffert NIO mit umgerechnet 208 Millionen Euro, was einem Anstieg von 403 % gegenüber dem zweiten Quartal 2020 und einem Anstieg von 1,2 % gegenüber dem ersten Quartal 2021 entspricht. Die Bruttomarge betrug 18,6 %, verglichen mit 8,4 % im zweiten Quartal 2020 und 19,5 % im ersten Quartal 2021.

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, begrenzte Barmittel und kurzfristige Investitionen beliefen sich zum 30. Juni 2021 auf umgerechnet 6,4 Milliarden Euro.

Im Mai 2021 erneuerte NIO mit der Jianghuai Automobile Group (JAC) sowie Jianglai Advanced Manufacturing Technology (Jianglai) seine Fertigungsvereinbarungen über die gemeinsame Produktion von NIO-Elektroautos. Gemäß den neuen Vereinbarungen fertigt JAC vom Mai 2021 bis Mai 2024 weiterhin die Modelle ES8, ES6 und EC6 sowie die Limousine ET7, die bis zu 1000 Kilometer Reichweite aufweisen und 2022 erscheinen soll.

Außerdem kündigte NIO zwei weitere Modelle für das kommende Jahr an, die ebenfalls von JAC gefertigt werden sollen. JAC werde demnächst seine jährliche Produktionskapazität auf 240.000 Einheiten erweitern, um der wachsenden Nachfrage nach NIO-Fahrzeugen gerecht zu werden, heißt es weiter.

NIO will weiterhin für die Fahrzeugentwicklung und -technik, das Lieferkettenmanagement, die Herstellungstechniken sowie das Qualitätsmanagement und die Qualitätssicherung verantwortlich sein. Jianglai wiederum verantwortet die Teilemontage und das Betriebsmanagement verantwortlich sein.

Quelle: NIO – Pressemitteilung vom 11.08.2021



14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die aktuelle Situation der Finanzmärkte werfen Fragen über die Fähigkeit aufstrebender Unternehmen auf, Kapital zu beschaffen. Die nächsten Monate werden entscheidend für Canoo (GOEV), den aufstrebend