Nutzerschwund in den USA: Netflix schockt Anleger mit Quartalszahlen

Die Quartalszahlen von Netflix, dem US-Videostreaming-Giganten, erwischen die Anleger auf dem falschen Fuß. Während der Gewinn über der Erwartung lag, enttäuschte der Umsatz. Auch das Nutzerwachstum machte eine unglückliche Figur. Der ARPU überraschte positiv.

Die Netflix-Aktie (NASDAQ:NFLX) fällt nachbörslich um 11 Prozent auf 319 Dollar.


Der Umsatz und Gewinn je Aktie im Überblick

Netflix wies Umsatzerlöse in Höhe von 4,92 Milliarden Dollar (Vorjahr 3,91 Milliarden Dollar) aus. Die von Investing.com im Vorfeld der Quartalszahlen befragten Analysten hatten mit einem Umsatzplus von 4,93 Milliarden Dollar gerechnet. Damit unterbot das Umsatzwachstum die Erwartung der Experten.

Der Gewinn je Aktie des Videostreaming-Gigant ging von 0,85 Dollar im Vorjahresquartal auf 0,60 Dollar zurück. Erwartet wurde von Analysten ein Gewinn je Aktie von 0,56 Dollar.

Weitere Einzelheiten lesen Sie hier.


Das Nutzerwachstum

Das Nutzerwachstum betrug 2,7 Millionen. Erwartet wurden 5.16 Millionen neue Abonnenten. Netflix selbst peilte im zweiten Quartal eine Nutzerzahl von gut 4,7 Millionen an. In den USA verlor Netflix von April bis Juni 126.000 User (erwartet laut FactSet +352.000), während international 2,83 Millionen neue User (erwartet laut FactSet +4,81 Millionen) hinzu kamen.


Der Geschäftsausblick

Für das nächste Quartal rechnet Netflix mit einem Umsatz von 5,25 Milliarden Dollar. Die Wall Street rechnete mit 5,23 Milliarden Dollar.

Das Betriebsergebnis je Aktie sieht Netflix im dritten Quartal bei 1,04 Dollar.

Beim Nutzerwachstum erwartet der Streamingdienst im dritten Quartal eine dynamische Erholung von 2,7 auf 7,0 Millionen neue User. In den USA sollen nach dem Rückgang im Frühlingsquartal wieder 800.000 neue User hinzukommen, international soll die Zahl um 6,2 Millionen User steigen.

Das Unternehmen erwartet, dass die Nutzerzahlen im dritten Quartal, vor allem dank guter Inhalte wie die finale Staffel von "Orange is the New Black" und eine neue Staffel von "The Crown", deutlich steigt.

Netflix bestätigte indes, dass es bald zwei seiner beliebtesten Shows verlieren wird, "The Office" und "Friends". NBC kündigte im Juni an, "The Office" ab 2021 nicht mehr auf Netflix zu streamen. Grund dafür sei ein eigner Streaming-Dienst.

Netflix sagte, dass der Weggang dieser Shows "Budget für mehr Inhouse-Produktionen freimacht".


Das macht die Netflix-Aktie nach den Quartalszahlen

Die Netflix-Aktie (NASDAQ:NFLX) ging nach US-Börsenschluss in den Sturzflug über und kollabierte um mehr als 10 Prozent auf 322 Dollar. Dabei unterschritt Das Papier zahlreiche Unterstützungen wie die Trendlinie bei 355 Dollar und auch das wichtige Tief vom 23. Januar bei 318,92 Dollar wurde kurzzeitig unterschritten. Bei einem Rutsch unter diese Kursmarke drohen der Aktie weitere Verluste auf mindestens 300 Dollar.

Quelle: investing.com



5 Ansichten

Copyrights by Daura Trust S.L, since 2018 Hier finden Sie  unser Impressum