PINTEREST Inc.: 3 GRÜNDE ZUM KAUF!!!

Pinterest (NYSE:PINS) verlor in diesem Jahr mehr als ein Viertel seines Wertes, da es zu Gewinnmitnahmen kam und zusätzlich sein Nutzerwachstum im 2.Quartal leicht nachgelassen hatte. Anleger sollten diesen Ausverkauf als Kaufgelegenheit betrachten. Es gibt für den Kauf von Pinterest drei Gründe. 1. Der ARPU steigt weiter! Ende Juli veröffentlichte Pinterest seinen Bericht zum zweiten Quartal 2021. Die MAUs stiegen im Jahresvergleich um 9 % auf 454 Millionen. Allerdings stieg auch der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer (ARPU) von Pinterest im Jahresvergleich um 89 % und sequenziell um 27 % auf 1,32 US-Dollar in Q2. Der ARPU stieg, da die MAUs sanken, hauptsächlich weil Desktop-Benutzer verloren gingen, die schwieriger zu monetarisieren waren als die wachstumsstärksten mobilen Benutzer. Wenn der ARPU von Pinterest weiter steigt, kompensiert es sein langsameres Wachstum bei MAUs und wird daher seinen Gesamtumsatz steigern. Aus diesem Grund erwarten Analysten, dass der Umsatz in diesem Jahr um 55 % und im nächsten Jahr um 31 % steigen wird. 2. Die Rentabilität verbessert sich! Pinterest erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 einen GAAP-Nettogewinn von 47,7 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Nettoverlust von 241,9 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Es generierte auch ein positives bereinigtes EBITDA von 262 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem bereinigten EBITDA-Verlust von 87,2 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Diese steigenden Gewinne zeigen, dass das Wachstum von Pinterest nachhaltig ist. Es wird zusätzlich weniger Geld für Marketing ausgeben, wenn seine Plattform erweitert wird, und günstigere Cloud-Hosting-Preise erzielen, wenn sich seine Größe verbessert. Die Wall Street erwartet, dass die Non-GAAP-Gewinne von Pinterest in diesem Jahr um 152 % steigen und im nächsten Jahr um weitere 31 % steigen werden. Dies sind die beeindruckenden Wachstumsraten, von denen andere Wachstums-Aktie nur träumen. 3. Seine Nische ist unvergleichbar!! Pinterest hat sich mit seinen virtuellen Pinnwänden eine Nische geschaffen, die es Menschen ermöglicht, Fotos und Videos von Ideen, Interessen und Hobbys zu teilen. Aufgrund seines visuellen Formats eignet es sich ideal für Anzeigen und Shoppable Pins. Aus diesem Grund haben große Einzelhändler wie IKEA ihre gesamten Kataloge auf Pinterest hochgeladen und Shopify hat sich letztes Jahr mit Pinterest zusammengetan, um seinen Online-Händlern die Verwendung von Shoppable-Pins zu ermöglichen. Diese Partnerschaften verschaffen Pinterest einen Early-Mover-Vorteil im entstehenden „Social Shopping“-Markt, der die Grenzen zwischen sozialen Netzwerken und E-Commerce-Plattformen verwischt. Sie erweitern auch den Schutzwall gegen Facebook und seine bildorientierte Plattform Instagram. Facebook hat letztes Jahr versucht, Pinterest mit Hobbi, einer ähnlichen Plattform, herauszufordern. Facebook schaltete Hobbi jedoch einige Monate später stillschweigend ab, nachdem es gegen Pinterest keine Anziehungskraft gewinnen konnte. Das Scheitern von Facebook zeigt, dass der Nischenmarkt von Pinterest kaum angreifbar ist und daher weiterwachsen wird, da immer mehr Menschen auf seinen Pinnwänden nach neuen Ideen suchen. Das Wachstum von Pinterest beschleunigte sich durch die Pandemie, da mehr Menschen zu Hause blieben, verlangsamte sich jedoch erwartungsgemäß, als die Menschen zu ihrem normalen Leben zurückkehrten. Die Analysten sagen, dass das Wachstum von Pinterest, wie das Wachstum vieler E-Commerce-Unternehmen während der Pandemie, zusätzlich vorangetrieben wurde, und dass sich die Zahlen im Jahresvergleich allmählich normalisieren werden. Es wäre ratsam vorhandene Pinterest-Aktien zu halten und diese niedrigen Kurse zur Aufstockung auszunutzen. Analysten sehen, dass die Stärken von Pinterest seine Schwächen überwiegen. Anleger, die die Aktie noch nicht besitzen, sollten zu diesen niedrigeren Preisen neue Positionen eröffnen.

Quelle: BullSearch 06.10.2021



2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die aktuelle Situation der Finanzmärkte werfen Fragen über die Fähigkeit aufstrebender Unternehmen auf, Kapital zu beschaffen. Die nächsten Monate werden entscheidend für Canoo (GOEV), den aufstrebend