Pinterest: Zurück auf große Weise

Pinterest (PINS) war eines der wenigen Social-Media-Player, bei denen Analysten aus zwei Hauptgründen generell konstruktiv waren. Das Geschäft ist eine Kombination aus versierten Social-Media-Inhalten und Handel. Zweitens sind es die enormen internationalen Monetarisierungsmöglichkeiten, die noch vor Pinterest liegen.

Anfang Mai haben Analysten die Aktien durcjleuchtet, nachdem das Unternehmen mitten in der Covid-19-Krise Ergebnisse für das erste Quartal gemeldet hatte. Die Aktien haben sich gegenüber den von Covid-19 verursachten Tiefstständen von 10 bis 19 USD je Aktie nahezu verdoppelt. Diese beeindruckende Erholung brachte die Aktien wieder auf das Niveau von Ende 2019 und markierte eine ziemliche Outperformance.

Wie in der Einleitung dieses Artikels erwähnt, gibt es zwei Gründe, warum Pinterest bei Analysten beliebt ist. Das erste Argument für Pinterest ist, dass es für Benutzer weniger „ärgerlich“ ist als andere Social-Media-Unternehmen und für seine Benutzer tatsächlich eine nützliche Rolle spielt. Gezielte Adds/Werbungen haben dabei das Potenzial, zu ähnlichen Fähigkeiten und Verwendungen der Plattform beizutragen, anstatt schädlich zu sein. Darüber hinaus schafft die Möglichkeit, „Pins“ zu platzieren. Ein Menschen-Magnet, das zu einem soliden Engagement und weniger zu einem Gefühl von Spam führt, mit dem Ziel, Ideen / Produkte zu entwickeln.

Der zweite Grund für den Optimismus war der enorme Aufwärtstrend im internationalen Geschäft. Der ARPU für US-Benutzer stieg 2019 um 34% auf 12,07 USD. Und obwohl der ARPU für internationale Benutzer um 115% gestiegen war, lag er bei nur 0,54 USD pro Benutzer, was enorme Chancen eröffnete. Während andere Social-Networking-Unternehmen ebenfalls große Lücken zwischen der ARPU nationaler und internationaler Benutzer aufweisen, ist diese Lücke in der Regel um einige Faktoren geringer.

Was seit dem Börsengang passiert ist, ist, dass das Wachstum recht solide war, da dieses 300-Millionen-Dollar-Geschäft im Jahr 2016 zu einem 1,14-Milliarden-Dollar-Geschäft im Jahr 2019 gewachsen ist und sich der Umsatz im Wesentlichen vervierfacht hat. Anfang Mai verzeichnete das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 35% im ersten Quartal. Der Umsatz stieg auf 272 Mio. USD.

Die Barposition in Höhe von 1,7 Mrd. USD hat sich in diesem Umfeld (Covid) als nützlich erwiesen. Wenn sich die Situation weiter stabilisiert, sehen Analysten keinen Grund, dass der Umsatz im Jahr 2020 die angekündigten 1,5 Milliarden US-Dollar nicht erreichen wird. Abgesehen davon haben sich die Aktien gegenüber den jüngsten Tiefstständen fast verdoppelt, und die Aktien übertrafen tatsächlich viele Unternehmen, obwohl sich auch Pinterest den Kürzungen bei den Werbebudgets nicht entziehen konnte.

Am letzten Tag im Juli meldete das Unternehmen die mit Spannung erwarteten Ergebnisse des zweiten Quartals. Der Umsatz stieg auf 272 Mio. USD. Einschließlich aktienbasierter Vergütung belief sich das GAAP-Ergebnis auf 100 Millionen US-Dollar.

Beeindruckender war das Wachstum der Nutzerbasis. Die Gesamtzahl der monatlich aktiven Nutzer in den USA stieg um 13% auf 96 Millionen, während die internationale Nutzerbasis um 49% auf 321 Millionen stieg und das Unternehmen gut positioniert war. Wenn sich die Wirtschaft dann noch erholt und die Benutzer weiterhin mit der Plattform zufrieden sind, wird das Unternehmen zu den großen Big-Playern aufschließen und eine großartige Erfolgsgeschichte schreiben.

Kommentare zur aktuellen Wertentwicklung begeisterten die Anleger, da das Umsatzwachstum für den Monat Juli auf 50% geschätzt wird. Das Unternehmen geht davon aus, dass der Umsatz im dritten Quartal um 30% steigen wird, was die Analysten eindeutig für konservativ halten. Angesichts der jüngsten Bemühungen zur Kostensenkung könnte man sogar einen guten operativen Hebel für dieses Umsatzwachstum erwarten.

Quelle: HotStocks 15.04.2021



11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen