Delta Air Lines: AKTIEN STEIGEN NACH Q-ZAHLEN

Die Berichtssaison beginnt und Delta Air Lines Inc. (NYSE: DAL) hat die Finanzergebnisse des ersten Quartals offengelegt. Der Airline-Konzern meldete Verluste von 1,23 USD, was besser war als die von Analysten eingepreisten Verluste von 1,27 USD, und Einnahmen, die ebenfalls die Erwartungen übertrafen. Das Unternehmen gab auch bekannt, dass die monatlichen Einnahmen besser waren als vor der Pandemie, und prognostizierte einen Gewinn für das laufende Quartal.

Auf den letzten Blick stieg die Aktie von Delta Air Lines um 5,4 % und wurde bei 40,72 $ gehandelt, was die Aktie wieder über ihr Breakeven-Niveau seit Jahresbeginn bringt. Sollten diese Gewinne anhalten, wird dies außerdem den ersten Schlusskurs von DAL über der 40-Dollar-Marke und dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt seit Ende Februar markieren.

Beim Optionshandel überwiegen Calls auf absoluter Basis die Puts, Puts werden im Vergleich zu den letzten 12 Monaten schneller als üblich aufgenommen. An der International Securities Exchange (ISE), Cboe Options Exchange (CBOE) und NASDAQ OMX PHLX (PHLX) liegt das 10-tägige Put/Call-Volumenverhältnis von DAL bei über 85 % der Messwerte des vergangenen Jahres.

Heute beträgt das Optionsvolumen das Fünffache des typischen Intraday-Durchschnitts von DAL. Bisher sind 66.000 Calls und 25.000 Puts über das Tape gegangen. Der Aufruf vom 41. April ist bei weitem der beliebteste, gefolgt vom Aufruf vom 40. April in derselben monatlichen Serie. Dies bedeutet, dass viele Optionshändler auf mehr Aufwärtspotenzial gesetzt haben.

Delta Air Lines (NYSE:DAL) legte am frühen Mittwoch zu, nachdem der Q1-Bericht des Unternehmens zeigte, dass sich die Erholung der Pandemie fortsetzte.

Die gesamten Passagiereinnahmen wurden gegenüber dem Niveau im ersten Quartal 2019 zu 75 % wiederhergestellt, wobei die Systemkapazität zu 83 % wiederhergestellt wurde. Inländische Passagiereinnahmen wurden zu 83 % und internationale Passagiereinnahmen zu 54 % im Quartal wiederhergestellt.

Der Auslastungsgrad von Delta lag im Quartal bei 75 %. Die Stückerlöse überstiegen im März zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder das Niveau von 2019.

Die Fluggesellschaft gab an, dass sich die Verbrauchernachfrage im Laufe des Quartals beschleunigt habe, was durch die starke Leistung in den Frühlingsferien hervorgehoben wurde. Nachdem die Auswirkungen von Omicron abgeklungen waren, war eine Verbesserung der Nachfrage nach Geschäftsreisen sowie ein stärkeres Tarifumfeld zu beobachten

„Die letzten fünf Wochen waren die höchsten Buchungen in unserer Geschichte“, bemerkte Ed Bastian, CEO von Delta, zum Nachfrageumfeld.

Die Aktien von Delta stiegen vorbörslich um 6,16 %, nachdem das Unternehmen ein profitables zweites Quartal erwartet hatte. HotStock 12.04.2022

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen