top of page

TSM: UMSÄTZE +34% EXPLODIERT! USA-ZUSCHUSS 6,6 MILLIARDEN $! „STRONG BUY“!!

Die Verkäufe von TSMC steigen im März sprunghaft an und erhalten eine riesige US-Subvention. Der Umsatz des führenden Chip-Produzenten TSMC war im März um ein Drittel höher als im Vorjahresmonat, während der Umsatz bei UMC um 2,7 Prozent stieg.

 

Der Umsatz von TSMC belief sich im Januar 2024 auf etwa 195,21 Milliarden NT$ (ca. 6,04 Milliarden US-Dollar), ein Anstieg von 34,3 Prozent im Vergleich zu März 2023. Im Vergleich zum Vorquartal stieg der Umsatz um 7,9 Prozent.

 

Der Umsatz von TSMC belief sich im ersten Quartal auf 592,64 Milliarden NT$ (ca. 18,33 Milliarden US-Dollar).

 

Der Nettoumsatz der ebenfalls taiwanesischen Gießerei UMC belief sich auf etwa 18,17 Milliarden NT$ (etwa 560 Millionen US-Dollar), was einer Steigerung um 2,7 Prozent entspricht, während der Wert seit Jahresbeginn um 0,8 Prozent zunahm.

 

Die Biden-Regierung gab am 08.04.2024 bekannt, dass die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company von der Bundesregierung einen Zuschuss von bis zu 6,6 Milliarden US-Dollar erhalten wird, um die geplante Investition des Unternehmens in Höhe von 65 Milliarden US-Dollar in den Bau von drei hochmodernen Chipfabriken in Arizona zu unterstützen. Auch wenn das nach viel Geld klingt, war die Reaktion des Marktes verhalten.

Die Subvention ist ein Produkt des US-amerikanischen CHIPS and Science Act, der unter anderem 53 Milliarden US-Dollar an Bundesmitteln zur Förderung des Baus von Halbleiterfabriken auf US-amerikanischem Boden bereitstellte.

 

Washington drängt auf eine Ausweitung der inländischen Chipproduktion, da befürchtet wird, dass etwa zwei Drittel der Chipproduktion Dritter in Taiwan erfolgt. Angesichts der Drohungen Chinas, in Taiwan einzumarschieren, und des jüngsten Erdbebens auf der Insel sollte alles, was den Anteil der im Inland hergestellten Spitzenchipversorgung erhöht, die Sicherheit westlicher Regierungen und der Kunden von TSMC verbessern. Das Gefühl der Erleichterung gilt wahrscheinlich auch für TSMC, und zwar aus vielen der gleichen Gründe. Zuvor hatte das Unternehmen zugesagt, zwei Fabriken in Arizona zu bauen. Mit diesem Deal kommt eine dritte hinzu.

 

Mit dieser Geldspritze plant TSMC nun den Bau von drei Fabriken im Raum Phoenix für Gesamtkosten von 65 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus beläuft sich die Subvention auf mehr als die 6,6 Milliarden US-Dollar an Einnahmen, die das Unternehmen im vierten Quartal 2023 erzielt hat.

 

6,6 Milliarden US-Dollar sind nur ein kleiner Teil der 48 Milliarden US-Dollar, die TSMC an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten in seinen Büchern hält. Darüber hinaus produzierte TSMC laut TrendForce im Jahr 2023 etwa 16 Millionen Wafer, was 61 % der gesamten Chipproduktion Dritter ausmacht.

 

Zum Glück für die Aktionäre hat die geografische Lage der Chipproduktion kaum Einfluss auf die Investitionsmöglichkeiten von TSMC. Dieser Fall ist angesichts der steigenden Nachfrage nach KI-fähigen Chips immer überzeugender geworden, was mit ziemlicher Sicherheit zu einem Anstieg der Bestellungen von Chipdesignern wie Nvidia und AMD geführt hat.

 

Zugegebenermaßen spiegelte sich dieses Wachstum in den Finanzzahlen des letzten Jahres für TSMC nicht gut wider. Im Jahr 2023 sanken die Nettoeinnahmen um 22 % auf 27 Milliarden US-Dollar. Dennoch geht die Konsensprognose der Analysten von einem Gewinnanstieg von 22 % in diesem Jahr und einem Wachstum von weiteren 23 % im Jahr 2025 aus.

 

Angesichts dieser Prognosen blicken Anleger nicht zurück. Im vergangenen Jahr ist die Halbleiteraktie um fast 60 % gestiegen. Und obwohl das KGV 28 beträgt, basiert es auf den nachlaufenden Gewinnen. Die Aussicht des Unternehmens auf steigende Einnahmen ist aussagekräftiger. Bei einem erwarteten KGV von 23 ist es unwahrscheinlich, dass Bedenken das Wachstum der Aktie bremsen werden.

 

Durch die Subvention werden die Fixkosten für TSMC erheblich gesenkt, und die Verlagerung einiger Produktionsstätten aus Taiwan für eine geografische Diversifizierung sorgt. Die Subvention ermöglicht es TSMC, in Arizona noch mehr Kapazitäten hinzuzufügen.

 

TSMC bleibt mit Abstand das führende Drittanbieter-Chipfabrikationsunternehmen mit der fortschrittlichsten Technologie und dem größten Marktanteil. Da TSMC daran arbeitet, die weltweite Nachfrage nach KI-Chips zu decken, dürfte das Unternehmen hohe Renditen für Investoren erzielen, unabhängig davon, wo es seine Halbleiter produziert. BullSearch 15.04.2024

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

AFFIRM HOLDINGS: 81 % DER INVESTOREN BULLISCH!

Finanzstarke Anleger haben gegenüber Affirm Holdings (AFRM) einen optimistischen Ansatz gewählt, und das sollten Marktteilnehmer nicht ignorieren. Die Verfolgung öffentlicher Optionsaufzeichnungen ent

NIO Inc.: KURSZIELE SEHEN +751% VORAUS!!!!

Nio-Aktie steigt aufgrund sprunghafter Auslieferungen und ist immer noch 92 % unter dem Höchststand von 2021, was sie sehr attraktiv macht. Laut CNBC sind die Aktien von Nio Inc. um 20 % gestiegen. De

QUALCOMM Inc.: NACH TOP ZAHLEN SCHIESSEN AKTIEN +10% HOCH!

Qualcomm hat für das zurückliegende Quartal, sein zweites Fiskalquartal, ein überraschend starkes Ergebnis abliefern können. Die positiven Ergebnisse und Prognosen von Qualcomm werden vor allem auf da

Comments


bottom of page