PINTEREST Inc.: BIS 2040 EINE BILLION-DOLLAR AKTIE?

Das soziale Netzwerk Pinterest (NYSE: PINS) hat einen gangbaren Weg zum 12-Nullen-Club, muss jedoch zuerst einige gewaltige Herausforderungen meistern. Die Aktie des Social-Media-Unternehmens brach in diesem Jahr um mehr als 40 % ein, da es in den letzten zwei Quartalen monatlich aktive Nutzer (MAUs) innerhalb der USA verlor. Pinterest führt diese Verlangsamung auf die Wiedereröffnung von Trends in einer Welt nach der Pandemie zurück, die dazu führte, dass die Menschen in den USA weniger Zeit damit verbrachten, auf seinen virtuellen Pinnwänden nach Rezepten, DIY-Projekten, Familienaktivitäten und anderen Ideen zu suchen. Aber da sich viele Anleger über den Verlust von MAUs Sorgen machen, achten vielleicht weniger auf den steigenden durchschnittlichen Umsatz des Unternehmens pro Benutzer (ARPU) und die robusten Gesamtfinanzergebnisse. Analysten erwarten immer noch, dass der Umsatz und die Gewinne von Pinterest in diesem Jahr um 51 % bzw. 162 % steigen werden. Das ist für eine Aktie, die mit einem KGV von 33 gehandelt wird, hervorragend. Der Marktwert von Pinterest könnte von heute 23 Milliarden US-Dollar auf über 1 Billion US-Dollar bis 2040 steigen, wenn all dieser kurzfristige Lärm durchdrungen wird. Die potenziellen Katalysatoren, Herausforderungen und zukünftigen Bewertungen zeigen es. Analysten vergleichen Pinterest häufig mit anderen sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram von Meta (NASDAQ:FB). Allerdings dürften die Shoppable Pins von Pinterest, die Händler dazu animieren, ihre gesamten Kataloge auf seine Pinnwände hochzuladen, das Netzwerk nach und nach in eine E-Commerce-Plattform verwandeln. Im Jahr 2019 ergab eine Umfrage von Cowen & Co., dass 48 % der US-amerikanischen Social-Media-Nutzer Pinterest besuchten, um Produkte zu finden oder einzukaufen. Im Gegensatz dazu starteten nur 14 % diese Suchanfragen auf Facebook, während 10 % zu Instagram gingen. Aus diesem Grund laden große Einzelhändler wie IKEA ihre Printkataloge auf Pinterest hoch und Shopify (NYSE:SHOP) hat sich mit Pinterest zusammengetan, um kleineren Händlern die Einführung von Shoppable Pins mit integrierten Zahlungsoptionen zu ermöglichen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum PayPal (NASDAQ:PYPL) Anfang des Jahres angeblich daran interessiert war, Pinterest für etwa 45 Milliarden US-Dollar zu kaufen. Da Social-Media-Plattformen zunehmend zum Verkauf von Produkten genutzt werden, erwartet Grand View Research, dass dieser globale „Social Commerce“-Markt zwischen 2021 und 2028 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 28,4 % wachsen wird. Wenn Pinterest nur mit der Wachstumsrate dieses Marktes mithalten kann, könnte der Umsatz von geschätzten 2,6 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr auf fast 15 Milliarden US-Dollar im Jahr 2028 steigen. Pinterest wird diesen Marktvorteil als Early Mover nutzten, um mehr Einzelhändler und kleine Händler zu gewinnen. Die Erweiterung dieses Ökosystems mit neueren Social-Shopping-Funktionen wie Live-Videos wird auch Top-Influencer in den sozialen Medien davon überzeugen, mehr Produkte auf Pinterest zu bewerben. Pinterest sollte auch vom Wachstum der E-Commerce-Märkte in Übersee profitieren. Im letzten Quartal befanden sich 356 Millionen der 444 Millionen MAUs außerhalb der USA – insbesondere in Brasilien und Mexiko – zwei boomenden E-Commerce-Märkten. Morgan Stanley erwartet, dass die E-Commerce-Penetrationsrate in Lateinamerika von etwa 9 % in diesem Jahr auf 16 % im Jahr 2025 und auf 50 % in den nächsten Jahrzehnten steigen wird. Diese Expansion, die sich auch in anderen Schwellenländern widerspiegeln wird, wird den Wert der ausländischen Nutzer von Pinterest steigern, die im letzten Quartal nur 7 % so viel ARPU generierten wie die einheimischen Nutzer. Wenn Pinterest im Jahr 2028 einen Umsatz von 15 Milliarden US-Dollar erzielt (etwas höher als das aktuelle Kurs-Umsatz-Verhältnis von 10), könnte es einen Wert von mehr als 1 Billion US-Dollar haben. Pinterest hat trotz der Herausforderungen und der Konkurrenz einen gangbaren Weg, dem 12-Nullen-Club beizutreten. Pinterest muss und wird weiterhin Innovationen schaffen und den Verlust von aktiven Usern eindämmen. Die verlorenen US-User hatten kaum oder gar keinen Umsatz für Pinterest gebracht. Pinterest dürfte mittel- und langfristig große Multibagger-Renditen und Vervielfachungen generieren, wenn es seine Mängel beseitigt, woran es hart und bisher erfolgreich arbeitet. Alle Unternehmen stehen vor Herausforderungen. Pinterest wird sein MAU-Wachstum stabilisieren und seinen APRU im Ausland deutlich erhöhen. Investoren können sich auf sein langfristiges Wachstumspotenzial konzentrieren und die Früchte einen Billion-Dollar Unternehmens in Form von satten Gewinnen ernten. HotStocks 09.12.2021


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen