Fisker: NEUES- E-AUTO MIT FOXCONN - AKTIEN SCHIESSEN UM +38% HOCH!!!

Massiv nach oben ging es bei Fisker. Die Aktie gewann am Ende knapp 39 Prozent auf 22,58 Dollar. Der taiwanesische Electronic Manufacturing Services (EMS) Spezialist und Auftragsproduzent Hon Hai (Foxconn) und u.a. Hersteller von Apple -Geräten drängt weiter ins Autogeschäft, in dem es eine weitere strategische Kooperation mit Fisker bekannt gegeben hat.

Die Hon Hai Precision Industry Co., Muttergesellschaft von Foxconn Technology, ist ein wichtiger Lieferant von Apple und Dell sowie Nintendo und ein Dutzend anderer internationaler Technologiegrößen.

Nun will Foxconn auch Autos für das Elektroauto-Startup Fisker bauen. Produziert werden sollen mehr als 250.000 Fahrzeuge pro Jahr, die möglicherweise zunächst im Foxconn-Werk in Wisconsin (USA) vom Band rollen sollen. Das neue Modell soll 2023 auf den Markt kommen.

Der Hauptsitz von Fisker Inc. ist in Manhattan Beach, Kalifornien, einem der vielen Strandstädte von Los Angeles. Die Foxconn Technology Group ist der weltgrößte Elektronik-Auftragsfertiger und hat seinen Sitz in Taipeh (Taiwan).

Bislang ist es nur eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) zwischen den beiden Gesellschaften Foxconn und Fisker. Wo die Elektroautos entwickelt und gebaut werden, ist ebenfalls noch unklar. Für Fisker wird es das zweite Modell nach dem SUV Ocean sein, der 2022 in Produktion gehen soll.

Zielmärkte der gemeinsamen Bestrebungen sind zunächst die Regionen Nordamerika, Europa, China und Indien. Die Aktie von Fisker stieg nach der heutigen Meldung in den USA um mehr als 30 Prozent zum Vortag auf bis zu 23,75 US-Dollar.

Die Gespräche zwischen den beiden Unternehmen sollen weiter fortgesetzt werden, in der Erwartung, dass im zweiten Quartal dieses Jahres eine formelle Partnerschaftsvereinbarung getroffen wird.

Gemäß der Vereinbarung soll Foxconn dann im vierten Quartal 2023 mit der Produktion der Elektro-Fahrzeuge beginnen, die unter der bereits im Markt eingeführten Marke Fisker vertrieben werden sollen.

„Die Zusammenarbeit zwischen unseren Firmen bedeutet, dass es nur 24 Monate dauern wird, das nächste Fisker-Fahrzeug zu produzieren - von der Forschung und Entwicklung bis zur Produktion, was die Hälfte der traditionellen Zeit, die benötigt wird, um ein neues Fahrzeug auf den Markt zu bringen, reduziert", sagt Foxconn CEO Young-way Liu.

Fisker teilte zudem mit, dass die Produktion des Ocean SUV - das erste reine EV des Unternehmens und eines, das vom Auftragshersteller Magna gebaut werden soll - im vierten Quartal 2022 starten soll.

Laut Fisker und Foxconn zielt das Projekt darauf ab, ein Fahrzeug zu bauen, das auf Märkte in Nordamerika, Europa, China und Indien abzielt. Die Unternehmen planen, die Produktion im vierten Quartal 2023 aufzunehmen. Henrik Fisker, CEO von Fisker, sagte in einer Erklärung: "Wir werden ein Fahrzeug schaffen, das soziale Grenzen überschreitet und gleichzeitig eine Kombination aus fortschrittlicher Technologie, wünschenswertem Design, Innovation und Preis-Leistungsverhältnis bietet."

Fisker plant derzeit, ab Ende 2022 mit der Auslieferung seines vollelektrischen Ocean SUV zu beginnen. Der Ocean wird eine Marke von Fisker sein, die ursprünglich vom Herstellungspartner Magna (NYSE: MGA) in Europa gebaut wurde. Der Ocean SUV wird eine modifizierte Version einer von Magna entwickelten EV-Plattform verwenden, sagte Fisker bei der Bekanntgabe der Fertigungsvereinbarung.

Die neue Partnerschaft von Fisker mit Foxconn zielt darauf ab, die Erfahrung von Foxconn in der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) zu nutzen. Laut Fisker wird die Zusammenarbeit "das Modell der Automobilindustrie durch die Einführung von IKT-Funktionen revolutionieren" und dazu beitragen, effizientere Fertigungs- und Geschäftsmodelle zu schaffen. Die Unternehmen sagen, dass der gesamte Prozess von der Forschung und Entwicklung bis zur Produktion für das zweite Fahrzeug von Fisker nur zwei Jahre dauern wird.

CFRA Research nennt die Ankündigung von Fisker mit Foxconn ein großes positives Ergebnis für die Aktie und steht im Einklang mit seiner Strategie, mit etablierten Herstellern wie Magna zusammenzuarbeiten, um Elektrofahrzeuge auf den Markt zu bringen.

"Wir sehen in der Ankündigung eine Bestätigung unserer Überzeugung, dass FSR als Erfolgsgeschichte im EV-Bereich auftauchen wird, und glauben, dass die Erholung der FSR-Aktien heute nach einem starken Ausverkauf von EV-Namen gestern nach der Bewertung des EVR stärker ausgeprägt sein könnte .", so Analyst Garrett Nelson. CFRA stuft die Aktien von Fisker mit einem Kaufrating und hebt das Kursziel an.

Quelle: BullSearch 25.02.2021



14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Copyrights by Daura Trust S.L, since 2018 Hier finden Sie  unser Impressum